Bitcoin und die 20.000$ Marke

Der Broker FXPro äußert sich in einem aktuellen Blogbeitrag zur Entwicklung des Bitcoin-Kurses. Dieser hatte am 17. Dezember 2017 die 19.500-Dollar-Marke überschritten, er kratzt also deutlich am magischen Widerstand von 20.000 Dollar für eine einzige der virtuellen Münzen. Jedoch folgte anschließend eine größere Korrektur. Am 20.12.17 um 09.00 h MEZ pendelte sich der Bitcoinkurs wieder bei 16.600 Dollar ein.

bitcoin 20000 marke 2017

Der Kurs der bekanntesten Kryptowährung kitzelte bereits kurz die 20.000 Dollar Marke und sorgt bei den Investoren für Lust auf mehr – Experten bewerten das Überschreiten der Marke als realistisch.

Bitcoin: Blase oder fairer Wert?

Das Anlegerverhalten gegenüber der Kryptowährung lässt möglicherweise auf eine Blasenbildung schließen. Zwar wies der Bitcoin in den vergangenen Monaten und Jahren exorbitante Wertzuwächse auf, wofür es mehrere Ursachen gibt. Inzwischen können auch institutionelle Anleger in Bitcoin-Futures investieren, die US-amerikanische Börsenaufsicht hat diese zugelassen.

Darüber hinaus interessiert sich auch die breite Öffentlichkeit für den Bitcoin, es setzte daher vor allem im letzten Jahr ein regelrechter Run auf diese Kryptowährung ein und trieb deren Preis. Doch auch Enthusiasten warnen inzwischen vor einer Überhitzung und raten eher zur Investition von einigen Hundert Euro, aber nicht von Anlagen in vier- oder fünfstelliger Größenordnung. Nicht nur eine mögliche Blase bereitet Sorgen, auch über technische Schwierigkeiten etwa mit der Sicherheit wird immer wieder berichtet.

Erst kürzlich (zweite Dezemberwoche 2017) wurde NiceHash – das größte Rechenzentrum für Kryptowährungen – gehackt. Die Angreifer stahlen Kryptowährungen im Gegenwert von 62 Millionen US-Dollar, der Dienst von NiceHash wurde für 24 Stunden eingestellt.

Umgang mit dem Bitcoin

Experten raten inzwischen angesichts wiederholter Hackerangriffe zur Vorsicht gegenüber der Verwahrung von Bitcoins in Cloud-Wallets. Auch Interessenten am Mining sollten zunächst über strikte Sicherheitsvorkehrungen nachdenken. Es ist aber nach wie vor möglich, auf den Bitcoin-Kurs mit Derivaten (auch mit Binären Optionen) zu spekulieren. Hierfür gibt es Marken, die Anleger beachten sollten. So nennt der Vorstandsvorsitzende von NEX Michael Spenser als kurzfristiges Ziel 20.000 Dollar, danach erwartet er eine harte Korrektur. Von dieser könnten Trader wahrscheinlich schon in den nächsten Wochen mit Put-Derivaten profitieren.

Der moderne Forex- und CFD-Broker FXPro bietet euch die Möglichkeit sicher und professionell zu traden. Jetzt auf unseren Button klicken und mit Bitcoin und Co. handeln!