Cryptofunding bei Dukascopy

Der Broker wird demnächst einen Live-Test ihrer Kryptofinanzierungsfunktionen durchführen.

Diese Finanzierung stellt die Brücke zwischen einem Kundenkonto bei Dukascopy Bank und dem Krypto-Wallet dieses Kunden in der Blockchain dar. Es handelt sich um eine neue Funktionalität, die es den Kunden ermöglicht, Geld über das eigene Kryptofinanzierungskonto bei Dukascopy als Kryptowährungstransfer einzuzahlen und ebenso abzuheben. Der Service funktioniert nur zwischen der Dukascopy Bank und dem Kryptowallet.

Ablauf der Transaktionen

Der Kunde lädt sein Handelskonto über eine Empfangsadresse auf, die einmalig in der Blockchain-Geldbörse von Dukascopy generiert wird. Dabei gibt er den Betrag seiner Transaktion vorläufig an und bestätigt eine TXID (eindeutige Transaktionskennung) für die Blockchain. Die vom Kunden überwiesene Kryptowährung rechnen die Tools der Bank automatisch in diejenige Fiat-Währung um, die der Kunden vorab gewählt hat.

Der Betrag wird dem Kundenkonto bei der Dukascopy gutgeschrieben. Beim Abheben wird das Fiat-Geld automatisch in die vom Kunden angegebene Kryptowährung umgewandelt (vorläufig nur Bitcoin). Die Bank schickt das Kryptogeld an die Blockchain-Adresse des Kunden-Wallets. Auszahlungen sind nur auf diese Adresse möglich. Alle Adressen untersuchen die Computer der Bank auf verdächtige oder illegale Aktivitäten.

Limitierung während der Testphase

Während des Testzeitraums erfolgt für den Dienst eine Limitierung pro Kundenkonto auf 50.000 US-Dollar. Die Teilnahme während der Testphase ist nur mit Bitcoin und nur für Handelskonten zulässig. Wer als Kunde am Live-Test der neuen Dukascopy-Funktionalität teilnehmen möchte, wendet sich an seinen Account-Manager. Zum Einsatz kommen die höchsten AML-Industriestandards. Die Dukascopy-Bank geht bei diesem Test mit höchster Sorgfalt vor.

Für die Kryptowährungen gelten die gleichen Sicherheitsrichtlinien und -mechanismen wie für Fiat-Währungen. Hinzu kommen spezielle Überwachungsmethoden, die einzigartig für die Blockchain-Industrie sind. Die Dukascopy-Bank plant, diese Funktionalität später für ihre eigene Kryptowährung – den Dukascoin – anzuwenden, sobald diese durch die Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA genehmigt wurde.