Dukascopy erweitert CFD-Portfolio

Trader können nun noch mehr handelbare Instrumente auf der beliebten Brokerplattform buchen. Alle Informationen hier!

Die erweiterte Instrumentenliste von Dukascopy wurde zunächst für die Demo-Konten bereitgestellt, um den Tradern und dem Broker einen Überblick darüber zu verschaffen, wie die Erweiterung des Portfolios angenommen wird. In Kürze sollen die Werte dann ins Live-Trading übernommen werden. Es handelt sich um die beiden interessanten Werte

  • Erdgas vs. US-Dollar (GAS.CMD/USD) und
  • High Grade Copper (Kupfer) vs. US-Dollar (COPPER.CMD/USD),

mithin um sehr wichtige Pairs. Die Preisentwicklung dieser Rohstoffe hängt nämlich sehr stark von der Kursentwicklung des US-Dollars ab. Die maximale Hebelwirkung hat Dukascopy für beide Werte vorläufig auf 1:100 festgesetzt.

Die CFDs bei Dukascopy

CFDs sind gehebelte Finanzinstrumente, mit denen die Händler an den Preisbewegungen verschiedener Vermögenswerte wie Rohstoffe, Indizes, Währungen, Aktien oder auch Anleihen partizipieren. Ihr Handel auf Marge gilt als sehr gewinnträchtig, aber auch als riskant. Aus diesem Grund wurden sie durch verschiedene Finanzaufsichtsbehörden wie jüngst durch die deutsche BaFin immer wieder verschiedenen Regulierungen unterworfen, die das Risiko für private Trader auf den Einsatz begrenzen (zuvor gab es bei einigen Brokern eine Nachschusspflicht).

Manche Regulierungsbehörden wie die britische FCA denken über eine Hebelbegrenzung bei CFDs nach, die Niederlande möchten Privattradern den Forex- und CFD-Handel ganz verbieten. Die 2004 gegründete Dukascopy Bank wird von der schweizerischen Finanzmarktaufsicht FINMA reguliert, sie hat Niederlassungen in Genf, Zürich, Kiew, Riga, Moskau, Hongkong und Kuala Lumpur. Auch in Japan ist der Broker tätig.