Kryptowährungen bei Admiral Markets

Kryptowährungen haben in den letzten Monaten einen starken, aber volatilen Aufschwung erlebt – jetzt Infos einholen!

Beim Broker Admiral Markets können die Trader jetzt Kryptowährungen handeln. Am bekanntesten und stärksten kapitalisiert sind derzeit Bitcoin, Litecoin, Ether und Ripple, diese virtuellen Währungen bietet Admiral in Paarungen gegen den US-Dollar an:

  • BTC/USD
  • LTC/USD
  • ETH/USD
  • XRP/USD
Kryptowährungen Admiral Markets Juli 2017

Trader können jetzt auf Admiral Markets unter anderem auch mit Bitcoin oder Ethereum handeln!

Besonders über Bitcoin und Ethereum ist praktisch täglich etwas in den Medien zu hören. Es gibt hierfür drei Hauptgründe:

Die sogenannten Kryptowährungen basieren auf der sehr sicheren und innovativen Blockchain-Technologie. Sie durchlaufen aktuell eine Welle der außergewöhnlichen Beliebtheit, die sich mit dem Goldrausch im 19. Jahrhundert vergleichen lässt.
Die großen Kryptowährungen kaufen Anleger besonders während der Crowdfunding-Phase von Blockchain-basierten Startup-Unternehmen. Die erhöhte Nachfrage nach diesen Währungen führt zu rapiden Kursbewegungen. Der Bitcoin-Preis stieg allein 2017 schon um 300 %, der von Ethereum sogar um 5.000 %.

Volatilität der Kryptowährungen

Die Kryptowährungen sind sehr volatil. Der Ether korrigierte nach Erreichen des Preisgipfels bei rund 400 Dollar für einen Ether innerhalb von zwei Wochen um 50 %, die tägliche Fluktuation liegt zwischen acht bis zwölf Prozent. Der Bitcoin-Kurs fiel im gleichen Zeitraum nur um 20 %. Daher bietet Admiral Markets nur geringe Hebel bei Kryptowährungen an. Bei Bitcoin und Ether beträgt der Hebel maximal 1:5, bei Litecoin und Ripple maximal 1:2. Es gibt zudem aktuell nur Long-CFDs auf die Kryptowährungen.

Der maximale Einsatz beträgt 10.000 Euro, die ein Anleger verteilt auf alle Kryptowährungen einsetzen kann. Die Handelsinstrumente stehen 24/7 zur Verfügung. Es stellt sich die Frage, ob es sich um eine Blase bei den Kryptowährungen handelt oder ob diese noch monate- oder gar jahrelang im Kurs steigen. Hierzu gibt es höchst unterschiedliche Auffassungen. Trader müssen ihre eigenen Entscheidungen zum fundamentalen Geschehen treffen.