Wie steht es um den US-Dollar?

Die Zukunft des Dollarkurses scheint ungewiss und ist für viele Aktionäre ein blinder Fleck – welche Sorgen sind berechtigt?

Die amerikanische Landeswährung musste in diesem Jahr vielfach Kursrückgänge hinnehmen, hat sich aber zu Beginn des letzten Quartals erholt. In einem aktuellen Blogbeitrag untersucht der Broker Activtrades, wie es mit dem Dollar weitergehen könnte. Trader können daraus Hinweise für den Handel im Forexbereich ableiten. Interessant sind die Währungspaare EUR/USD, GBP/USD, USD/JPY und USD/CHF.

us dollar forexvergleichen 2017

Nach einem langen Abwärtstrend stabilisiert sich der Dollarkurs jüngst wieder. Experten prognostizieren trotz unsicherer Faktoren einen möglichen Aufschwung.

Wie lange kann die Erholungsphase des US-Dollars anhalten?

Insgesamt könnte in den nächsten Wochen der Dollar noch etwas im Kurs steigen, vielleicht sogar bis zum Beginn des nächsten Jahres. Die politische Lage ist aber unsicher, auch wächst die Weltwirtschaft sehr robust. Daher ist es eher unwahrscheinlich, dass sich die US-Währung auf Dauer dem Abwertungsdruck entziehen kann.

Die Fed hat für den Dezember 2017 eine mögliche Zinserhöhung angedeutet, dass könnte der Dollarwährung nochmals einen Aufschwung verpassen. Zudem hat US-Präsident Trump eine Steuerreform angekündigt. Wenn es in den Staaten wirklich deutliche Steuersenkungen geben sollte, dürfte das den Kurs des Dollars nochmals beflügeln. Steuervergünstigungen sollen vor allem denjenigen US-Unternehmen zugute kommen, die ausländische Gewinne wieder in die Staaten zurückführen. Wenn das wirklich passiert, dürfte das dem USD zu einem leichten Aufschwung verhelfen.

Die aktuelle Sicht der Dinge – Stand 15.11.17

Am heutigen Tag verlor der Dollar gegen den Euro, das britische Pfund, den japanischen Yen und den Schweizer Franken deutlich. Der Hintergrund: Nach aktuellen Tagesmeldungen dürfte Trumps Steuerreform noch eine Weile auf sich warten lassen – wenn sie denn überhaupt kommt.

Die oben genannten Erwartungen waren aber zuletzt in den Dollarkurs eingepreist worden, zwangsläufig gab er heute wieder nach. Es hat sich zudem herausgestellt, dass der Einfluss von Gewinnrückführungen der US-Unternehmen aus dem Ausland in der Praxis schwer quantifizierbar ist. Ohne gute Neuigkeiten könnte der Dollarkurs zumindest temporär deutlich zurücksetzen. Das ändert jedoch nichts an der mittelfristigen Erwartungshaltung, dass bei günstigen Szenarien der Dollar wieder teurer werden könnte.

Informationen über aktuelle Kursentwicklungen können für den Handel im Forexbereich überaus nützlich sein. Mit den modernen Tools von Activtrades könnt ihr Kurse in Echtzeit verfolgen und direkt traden – klickt auf unseren Button und legt sofort los!