XM.com Maßnahmen Bundestagswahl

Die Bundestagswahl in Deutschland steht an. Wir verraten euch, welche Folgen diese haben kann und wie Broker darauf reagieren.

Der Broker XM.com verweist diese Woche darauf, dass in Neuseeland und in Deutschland jeweils am kommenden Wochenende Bundestagswahlen stattfinden. Solche Wahlen führen stets zu einer extremen Volatilität am Markt. Weitere Effekte sind in der Regel die dünne Marktliquidität, die dadurch verursacht wird, dass viele Händler ihre Aktivitäten einstellen oder stark reduzieren.

Broker und Emittenten reagieren darauf meistens mit abnormen Spreads. Bei vielen Währungen, Indizes und Rohstoffen ist von Freitag bis Montag mit hohen Gaps (Preislücken) zu rechnen. Aus diesen Gründen passt der Broker seine Konditionen vorübergehend an die geänderten Rahmenbedingungen an.

Konkrete Maßnahmen zu den Wahlen von XM.com

Der Broker möchte seine Kunden und sich selbst vor den möglichen Auswirkungen der beschriebenen Effekte schützen. Daher stellt er sich mit folgenden Maßnahmen auf die zu erwartenden Marktturbulenzen ein:

Am Freitag (22.09.17) erhöht XM.com ab 20:00 Uhr Serverzeit = GMT + 3 h die erforderliche Marge für alle Positionen auf die Edelmetalle Gold und Silber sowie auf alle Währungspaare mit dem Euro und dem neuseeländischen Dollar (NZD). Betroffen sind sowohl neue als auch bestehende Positionen. Die Marge beträgt mindestens ein Prozent, was einem Hebel von 100:1 entspricht.

Diese Maßnahme ist ausdrücklich vorübergehend. Am Montag, dem 25.09.17, wird die Margin wieder auf normale Einstellungen zurückgesetzt, die den jeweiligen Kundenkonto-Hebeleinstellungen entspricht.

Weitere Hinweise von XM.com an die Kunden

Diejenigen Kunden, die ihre Positionen während der Wahlen in beiden Staaten nicht schließen wollen, müssen sicherstellen, dass ihre Konten ausreichend finanziert sind. Es drohen sonst Margin-Anrufe und/oder Zwangsstopps. Diese Ankündigung spricht für die Seriosität des Brokers, der zur Trading Point-of Financial Instruments Limited gehört und in Europa seinen Hauptgeschäftssitz in Zypern hat.

Dort wird er von der zypriotischen Finanzaufsicht CySEC reguliert. Auch über eine BaFin-Lizenz verfügt der Broker, der als Market Maker vorrangig den Devisen- und CFD-Handel anbietet. Er zeichnet sich durch die geringe Mindesteinzahlung und hohe Hebel, die übersichtliche Plattform und eine große Assetauswahl aus.