Wie funktioniert CMC Markets?

Funktionsweise von CMC Markets - Was ist zu beachten?

CMC Markets ist einer der weltweit größten und traditionsreichsten Forex- und CFD-Broker, das Mutterunternehmen wurde schon 1989 gegründet. Seit 1996 gibt es die Online-Handelsplattform zunächst nur für den Forexhandel, später kamen CFDs hinzu.

Der Broker hat seinen Hauptsitz in der Finanzmetropole London, in Deutschland gibt es eine Frankfurter Niederlassung. Dementsprechend wird CMC Markets durch die britische Finanzaufsicht FCA und die deutsche BaFin kontrolliert. Kunden finden bei diesem Broker eine ausgereifte Handelsoberfläche und verschiedene Kontomodelle. Sie können mit sehr unterschiedlichen Risiken operieren. Der Kundenservice gilt als sehr kompetent, freundlich und zuverlässig. Vorzüge von CMC Markets sind:

  • EU-regulierter Broker
  • Einlagensicherung bis 50.000 Pfund
  • Spreads schon ab 0,7 Pips
  • hohe Hebel
  • klare Preisgestaltung
  • großer Assetindex
  • unterschiedlichste Kontowährungen neben Euro, Dollar und britischen Pfund auch japanische Yen, Schweizer Franken und viele Exotenwährungen
  • mobiler Handel möglich
  • viele Büros weltweit

CMC Markets Tradingbeispiel

Trader können bei CMC Markets CFDs auf alle möglichen Assets buchen, zum Beispiel auf den Dax. Dieser tendiert auf Jahressicht 2016 seitwärts in einer großen Range von rund 9.160 bis 10.800 Punkten, wobei es immer wieder Trends über etwa 1.000 Punkte gibt, die bis zu einem knappen Monat andauern können. Es kann sich lohnen, mit kleineren Positionen diese Trends über Tage bis Wochen zu handeln, wenn dem Trader die Zeit und das Kapital fehlen, um intraday kürzere Bewegungen zu scalpen.

Ein Ansatz wäre hierbei, den Ausbruch über ein Tageshoch oder unter ein Tagestief mit einer Call- oder Put-Position zu handeln, wobei der Stopp an sich unter/über das Vortagestief/-hoch gehört. Das erscheint den meisten Tradern angesichts von Tagesspannen von manchmal 200 bis 300 Punkten zu viel Risiko, doch dieses lässt sich durch die Größe der Position begrenzen.

So funktioniert CMC Markets - Die Homepage

Die CMC Markets Homepage

Eine zusätzliche Sicherheit verschafft dem Trader ein Hedge. Er bucht beispielsweise bei einem Ausbruch über das Vortageshoch drei Call-CFDs und einen Put-CFD und verteilt die drei Stopps für die Calls über die Vortagesspanne. Sollte der Kurs nochmals zurückfallen, gewinnt der Put bis zum ersten oder zweiten Call-Stopp und kompensiert damit vollständig den Verlust. Solange das Vortagestief nicht unterschritten wird, kann der Trader verbilligt erneut in den Call einsteigen und damit seinen Gewinn deutlich erhöhen, wenn das Signal erhalten bleibt.

Trading mit CMC Markets

Schon seit vielen Jahren bietet dieser Broker seinen Tradern als Handelsplattform die Eigenentwicklung „Next Generation” an, die immer wieder aktualisiert wurde und nun auch für mobile Endgeräte (Android und iOS) optimiert ist. CMC Markets hat die Funktionen stets erweitert, seit 2012 gibt es beispielsweise eine automatische Chartmustererkennung. Statistiken für verschiedene Assetklassen dokumentieren deren Nutzen.

Außerdem lässt sich die Plattform individualisieren, jeder Nutzer kann maximal fünf eigene Designs anlegen. Ein umfassendes Chartpaket bietet 60 Kerzendiagramme und auch exotische Charttypen wie Point & Figure oder Renko Charts. Hinzu kommen ein umfassender Newsfeed und etliche Analysewerkzeuge. Wichtige Funktionen sind:

  • Erstellen von Watchlists
  • automatisierte Ausführung der Orders
  • Handel direkt aus dem Chart
  • Reuters News-Ticker
  • Stop Loss, Take Profit, Stop Buy, Limit Buy, Trailing Stop und weitere Orderarten
  • Layout der Handelsplattform individuell anpassbar
  • Einbindung technischer Indikatoren
  • Chartintervalle von einer Sekunde bis zu einem Monat

Der mobile Handel bietet dieselben Funktionen auf einer sehr übersichtlichen Nutzeroberfläche. Zudem gibt es bei CMC Markets sehr interessante Zusatztools, darunter den Portfolio Mixer für eine schnelle Portfolio Optimierung. Einzelassets kann der Trader entsprechend der Marktsituation und nach persönlichen Präferenzen gewichten. Das Tool Factsheets liefert Basisinformationen zu Handelsinstrumenten und Underlyings.

Bemerkenswert ist der gigantische Assetindex von CMC Markets, denn es können deutlich über 100 Währungspaare und insgesamt mehrere Tausend Assets gehandelt werden. Die Trading Kosten fallen dabei sehr gering aus, denn oft gehandelte Basiswerte wie etwa das Devisenpaar EUR/USD bietet der Broker schon ab 0,7 Pips Spread an. Der maximale Hebel kann bis 1:500 reichen. CFDs gibt es nicht nur auf Aktien, Indizes, Forexwerte und Rohstoffe, sondern auch auf Staats- und Unternehmensanleihen.

Nur bei Aktien-CFDs verlangt CMC Markets eine geringe Komission von 0,08 – 0,18 %, was branchenüblich ist. Ein Handelskonto lässt sich bei CMC Markets in wenigen Minuten eröffnen, auch ein Demokonto stellt der Broker bereit. Einzahlungen nehmen Kunden per Kreditkarte oder mit einer Überweisung vor, eine Mindesteinzahlung wird nicht gefordert. Ein persönlicher Kundenbetreuer unterstützt Neukunden über einige Wochen.

Fazit zu CMC Markets

Der Broker genießt nicht umsonst seinen Ruf als sehr umfassend aufgestellter, kostengünstiger und kundenfreundlicher Anbieter des Forex- und CFD-Handels. Die Webseite hat sich bewährt und wird ständig an neue Entwicklungen angepasst, die Tradingmöglichkeiten sind gigantisch. Auch die Regulierung und die britische Einlagensicherung bis 50.000 Pfund lassen nichts mehr zu wünschen übrig. Der Bildungsbereich ist selbstverständlich ausreichend ausgebaut, sodass wir CMC Markets als Broker durchweg empfehlen dürfen.