Wie funktioniert IG.com?

Funktionsweise von IG.com - Was ist zu beachten?

Der Broker IG.com – früher bekannt als IG Markets – bietet Forex Trading und den CFD Handel an. Er gehört zu den ältesten Anbietern in diesem Bereich, die Londoner IG Group Holding wurde schon 1974 gegründet. Eine deutsche Niederlassung unterhält der regulierte und lizenzierte Anbieter in Düsseldorf.

IG.com gilt als einer der weltweit größten Broker, der hohe Vertrauenswürdigkeit bei den Tradern genießt und nicht nur durch die britische FCA, sondern infolge der deutschen Niederlassung auch durch die deutsche BaFin überwacht wird. Das im britischen TFSE gelistete Unternehmen beschäftigt weltweit mehr als 1.000 Beschäftigte.

Zahllose Auszeichnungen belegen die Leistungsfähigkeit von IG.com. Zufriedene Kundenberichte und die Presse unterstreichen den sehr guten und seriösen Eindruck vom Broker, der unter anderem breit gefächerte Supportmöglichkeiten anbietet.

Tradingbeispiel für Forex & CFD

Kunden können sowohl Forex-Lots als auch praktisch jeden beliebigen Wert unter mehreren Tausend Assets per CFD handeln. Die Laufzeiten sind sehr flexibel, sodass auch ein CFD-Trading auf Aktien möglich wäre, bei dem das Papier über längere Zeit gehalten wird – möglicherweise über Tage, Wochen und Monate. Wer also der Auffassung ist, dass eine Aktie möglicherweise über längere Zeit steigen könnte, bucht auf diese Aktie einen Long-CFD, setzt einen Stopp unter das letzte Tagestief und lässt den CFD laufen.

So funktioniert IG.com- Die Homepage

Die IG.com Homepage

Short-CFDs auf Aktien können Trader auch handeln, allerdings sollten Aktien per se eher steigen als fallen, sodass die Long-Richtung sinnvoller erscheint. Es gibt viele Aktien, die über lange Phasen mit kleinen Rücksetzern steigen. Der Einstieg kann nach so einem Rücksetzer besonders günstig ausfallen.

Erfahrene Trader buchen den CFD nach einem Rücksetzer, wenn er das letzte Tageshoch wieder überschreitet. Der Stopp gehört dann unter diesen Tag. Wenn es sich um eine besonders lange Tageskerze handeln sollte, muss die Position aus Gründen des Risikomanagements relativ klein gewählt werden, weil es sich um einen vergleichsweise weiten Stopploss handeln würde.

Trading mit IG.com

Trader vertrauen diesem Broker allein wegen seiner Größe und der jahrzehntelangen Erfahrung. Inzwischen betreibt er weltweit 17 Niederlassungen, sehr viele Kunden rund um den Globus nutzen die Dienstleistung des Anbieters. Im Fokus steht das Forextrading, das auch mit CFDs betrieben werden kann. Daher bietet IG.com zahllose Währungspaare an, darunter alle Majors und Minors, aber auch sehr viele Exoten, die oft interessante Tradingchancen eröffen.

Hinzu kommen CFDs auf Aktien, davon abgeleitete Indizes und Rohstoffe sowie auf weitere Anlageklassen. Der Maximalhebel der CFDs beträgt 200:1, was eher im unteren Bereich angesiedelt ist. Zum Vergleich: Es gibt Broker, die Hebel mit über 800:1 und in Ausnahmefällen auch noch darüber anbieten. Allerdings genügt den meisten Tradern ein Hebel von 200:1, denn mit höherem Hebel steigen zwar die Gewinnchancen, aber auch das Risiko, was das vernünftige Setzen von Stopps immer komplizierter macht.

Bemerkenswert sind die sehr niedrigen Spreads, die IG.com seinen Kunden offeriert und die bei 0,8 Pips beginnen. Diese beeinflussen direkt die Kosten des Handels und minimieren bei so einem geringen Wert stark das Risiko für die Trader. Als Tradingsoftware bietet der Broker seinen Kunden verschiedenste Möglichkeiten an:

  • MetaTrader4
  • ProRealTime
  • L2Dealer
  • IG WebTrader
  • MobilTrader für iOS, Blackberry, Android und Windows Phone

Eine so große Vielfalt gibt es nur bei wenigen anderen Brokern. Ein- und Auszahlungen funktionieren per Kreditkarten und Überweisung, die Konten können in Euro und US-Dollar, in britischen Pfund und Schweizer Franken, aber auch in ungarischen Forint und polnischen Złoty geführt werden. Als Bonus steht leider nur eine Kunde-zu-Kunde-Aktion zur Verfügung.

Erfreut werden die Trader allerdings darüber sein, dass IG.com auf eine Mindesteinzahlungsforderung gänzlich verzichtet. Die Kunden können auf Wunsch auch mit nur einem Euro handeln. Dafür haben sie dann die Auswahl unter 7.000 Assets, darunter rund 80 Währungspaaren. Das Education Center von IG.com kann sich sehen lassen, es gibt interessante Videokurse, Seminare (auch auf Deutsch), Webinare und viel Text mit Erläuterungen. Hinzu kommen aktuelle Marktdaten, Nachrichten und Analysen sowie ein Wirtschaftskalender. Ein Demokonto können sich Trader für 14 Tage kostenlos einrichten.

Fazit zu „Wie funktioniert IG.com?“

Der Broker punktet mit seiner internationalen Aufstellung, der unglaublich langen Erfahrung sowie höchster Seriosität und Zuverlässigkeit. Hinzu kommen unterschiedliche, sehr interessante Softwarevarianten, ein sagenhaft großer Assetindex, niedrigste Spreads und der deutschsprachige, umfassende Support. Auch die Bildungsmöglichkeiten hat IG.com sehr gut ausgebaut.

Das Handelssystem läuft absolut stabil bei blitzschneller Orderausführung, sodass eine übergroße Slippage nicht zu befürchten ist. All diese Punkte sprechen für IG.com, lediglich die recht niedrig gehaltenen Hebel könnten manche Trader aus unzureichend empfinden. Dieser eine Aspekt vermag aber das insgesamt positive Gesamtbild kaum zu beeinträchtigen.