Wie funktioniert XM.com?

Funktionsweise von XM.com - Was ist zu beachten?

XM.com ist ein CFD- und Forexbroker, die Muttergesellschaft ist die Trading Point-of Financial Instruments Ltd., die vielen Tradern noch als XEMarkets bekannt ist. Durch seinen Sitz auf Zypern wird das Unternehmen durch die dortige Aufsichtsbehörde CySec reguliert. Damit ist die Arbeit des Brokers nach den EU-Standards (MiFID-Richtlinie) für die Finanzmärkte ausgerichtet. Als grenzüberschreitender Dienstleister ist das Unternehmen außerdem bei der deutschen BaFin registriert.

XM.com handelt als Market-Maker, der Broker verkauft und kauft CFDs, was eine entsprechende Liquidität voraussetzt. Die An- und Verkaufskurse (Geld und Brief) stellt er selber. Den Schwerpunkt bildet der Devisenhandel, doch es werden auch CFDs auf Aktien, Rohstoffe und Aktienindizes angeboten. Die übersichtliche Plattform gilt als großer Vorzug von XM.com, hinzu kommen eine geringe Mindesteinzahlung, geringe Spreads und ein sehr hoher Hebel bis 1:888. Im Überblick lassen sich folgende Merkmale von XM.com feststellen:

  • geringe Mindesteinzahlung
  • hoher Hebel
  • Basiswerte aus den wichtigsten Anlageklassen
  • übersichtlich aufgebaute Plattform
  • agiert als Market-Maker
  • Tradingbeispiel bei XM.com

Funktionsweise von Forex & CFD

Wer bei XM.com in den Devisenbereich einsteigen will, kann hierfür gern einen CFD wählen. Sollte beispielsweise der Trader der Auffassung sein, dass der Kurs EUR/USD steigen wird, wählt er einen Long-CFD auf dieses Währungspaar. Der Hebel kann hierbei relativ frei gewählt werden, was die Entscheidung zum Stopploss beeinflusst.

So funktioniert XM.com - Die Homepage

Die XM.com Homepage

Bei einem sehr hohen Hebel winken auch hohe Gewinne, allerdings würde ein sehr knapper Stopploss möglicherweise zum raschen Ausstoppen führen, auch wenn der Trader die Richtung ursprünglich richtig beurteilt hat. Ein weiter Stopploss kann wiederum zu höheren Verlusten führen.

Trader entgehen dieser Falle durch ein vernünftiges Moneymanagement. Sie können jederzeit sehr kleine Positionen einbuchen, sodass sie mit einem großzügigen Stopp operieren, ohne allzu viel zu riskieren. Stopps sollten logisch gesetzt werden. Es bieten sich beispielsweise Fünf- bis Zehn-Minuten-Stäbe an, unter welche der Stopp gesetzt und dann nachgezogen wird. Welche Zeitspanne der Trader wählt, hängt von der momentanen Volatilität ab, die wiederum das Moneymanagement beeinflusst.

Zu beachten ist bei CFDs auf Forexwerte, dass der Kurs nachts weiterläuft. Das bedeutet nicht, dass Positionstrading unmöglich ist, aber die Trader riskieren dabei Overnigt-Gaps, also nächtliche Kurslücken. Diese können für oder gegen den Trader laufen.

Trading bei XM.com

Bei XM.com genießt der Schutz der Kundeneinlagen höchste Priorität. Sie werden auf separaten Konten und getrennt von den Einlagen des Firmenvermögens verwahrt. Der Broker achtet dabei auf die Bonität der Banken, mit denen er kooperiert. Zudem ist er – einer CySec-Auflage folgend – Mitglied im Einlagensicherungsfonds ICF. Die Daten werden per SSL-Verschlüsselung sicher übertragen. Allein die Einhaltung der MiFID-Richtlinien sorgt für eine exakte Arbeitsweise des Brokers, dem die CySec sonst die Lizenz entziehen würde.

Für den Handel kommt die Handelsplattform MetaTrader4 zum Einsatz, die für den Forex- und CFD-Handel die derzeit beliebteste Software darstellt. Trader können auch per App auf XM.com handeln. Mit dem WebTrader ist sogar das Handeln ohne jeden Softwaredownload möglich.

Über 50 Währungspaare und weitere Assets aus den Bereichen Aktien, Indizes und Rohstoffe sorgen für eine bemerkenswerte Auswahl an Handelsgütern. Bemerkenswert ist die Ausführungsgeschwindigkeit der Orders bei XM.com, die bei über 99 % aller Aufträge unter einer Sekunde liegt. Aufträge werden nicht abgelehnt, auch virtuelle Dealer Plug-ins entfallen. Die Währungspaare werden mit besonders engen Spreads gehandelt, die sich auch über Nacht nicht ändern. Ebenso bietet der Broker ein Echtzeit-Finanzdiagramm an.

Trader können sich für eines von drei Kontomodellen entscheiden:

  • Micro
  • Standard
  • Executive

Das Micro-Konto kann schon mit nur fünf Euro kapitalisiert werden und ermöglicht auch das Handeln von Micro-Lots im Forexbereich (1.000 Einheiten einer Währung), die freilich ihrerseits eine höhere Kapitalisierung erfordern. Mit dem Kontomodell steigen die Anforderungen an die Kapitalisierung und ändern sich die angebotenen Hebel bei den CFDs. Das Executive-Konto richtet sich an sehr hoch kapitalisierte Trader und institutionelle Investoren. Ein- und Auszahlungen sind auf verschiedensten Wegen möglich:

  • Banküberweisung
  • Sofortüberweisung
  • diverse Kreditkarten
  • Neteller
  • giropay
  • Skrill
  • paysafe
  • iDeal
  • Western Union

Der Kundenservice von XM.com arbeitet sehr verlässlich. Für die Ausbildung der Trader bietet der Broker wöchentliche Webinare zu den verschiedensten Themen rund um den Forex- und CFD-Handel an. Dabei geht es auch um die Bedienung der Handelsplattform, die den Tradern sehr viele Möglichkeiten bietet.

Fazit zum Broker XM.com

Dieser Forex- und CFD-Broker kann mit differenzierten Handelsoptionen und -konten sowie einer sehr vorteilhaften Handelsplattform punkten. Die gesamte Struktur des Anbieters kommt erfahrenen Tradern wie auch Einsteigern sehr entgegen, die zudem von der guten Regulierung inklusive Einlagensicherung profitieren. Nicht zu unterschätzen ist der sehr geringe Mindesteinzahlungsbetrag, der die Einstiegshürden für Neulinge senkt. Das Bildungsprogramm könnte eventuell noch etwas ausgebaut werden. Dieser Aspekt trübt das positive Gesamtbild aber kaum.