CMC Markets Erfahrungen

Der Broker kann in vielen Bereichen überzeugen. Wo er noch nachlegen muss, erfahrt ihr in unserem Test.

CMC Markets ist ein Londoner Forex- und CFD-Broker mit einem umfassenden und innovativen Angebot an Funktionen und Assets.

Es handelt sich um ein Traditionsunternehmen, das schon 1989 gegründet wurde und inzwischen auf eine sehr lange Erfahrung zurückblicken kann. Die Regulierung erfolgt am Heimatstandort durch die britische FCA und in Deutschland durch die BaFin, sämtliche Einlagen der Kunden werden auf Treuhandkonten geführt. Dazu gehören nicht nur die Cash-Guthaben, sondern auch Margins und bislang noch nicht realisierte Gewinne.

Der Unternehmer und Trader Peter Cruddas hatte CMC Markets 1989 als reinen Devisenbroker mit nur 10.000 Pfund Startkapital gegründet. Der Name CMC bedeutet “Currency Management Consulting”, anfangs wurde das Brokerage noch rein telefonisch durchgeführt. Ab 1996 richtete Cruddas die weltweit erste Devisen-Onlinehandelsplattform ein.

Inzwischen gehört CMC Markets zu den ersten Adressen auf dem Globus mit 26 Millionen Trades pro Jahr. Der Erfolg ist unter anderem dem breiten Angebot geschuldet, die Trader können bei CMC alle Assetklassen handeln.

Lesetipp: CMC Markets einfach erklärt!

Seriosität und Sicherheit

CMC verfügt über entsprechende Lizenzen in allen Staaten mit einer physischen Präsenz. Der Broker ist nicht nur in Europa, sondern auch in Nordamerika und im Asien-Pazifik-Raum aktiv, auch hat er in den Jahren seit seinem Bestehen einige sehr wichtige Akquisitionen durchgeführt. Der Datenanbieter Digital Look gehört ebenso dazu wie der australische Broker Andrew West, während Goldman Sachs inzwischen mit 10 % an CMC Markets beteiligt ist.

Die Reputation des Unternehmens fällt dementsprechend hervorragend aus.

Der Schutz von Kundengeldern hat oberste Priorität. Mit der vorn erwähnten Einlagentrennung sind Kunden auf der absolut sicheren Seite, jede Zweckentfremdung von Geldern ist unmöglich. Sie dürfen auch nicht zu Absicherungszwecken eingesetzt werden und sind bei den verwahrenden Geldinstituten klar als Kundengelder ausgewiesen. Die regulierende FCA verlangt eine tägliche Überwachung der Gelder nach CASS 7, welche die individuelle Berechnung jedes Kundenkontos einschließt.

Neben der täglichen Überwachung finden mehrmals jährlich Revisionen statt. Die Geldinstitute für die Verwahrung der Gelder wurden vor der Auswahl von CMC Markets auf ihr Rating geprüft und müssen externe FCA-Regulierungen und interne Unternehmensrichtlinien von CMC einhalten. Damit sind die Kundengelder auch im unwahrscheinlichen Insolvenzfall von CMC Markets geschützt.

CMC Markets - kleine Produktübersicht

Eine kleine, beispielhafte Produktübersicht bei CMC Markets.

Darüber hinaus sind die beteiligten Finanzinstitutionen Mitglieder des britischen Entschädigungsfonds FSCS (Financial-Services Compensation Scheme), der Entschädigungen von Tradern bis zu 50.000 britischen Pfund (rund 70.000 Euro) vorsieht. Sollte hingegen eine der verwahrenden Banken eine Insolvenz erleiden – ein sogenanntes „Secondary Pooling“ Szenario -, sieht das FSCS sogar eine Entschädigung der Anleger bis 85.000 Pfund vor (rund 120.000 Euro).

Als weitere Sicherungsmaßnahme reicht CMC Markets monatlich bei der FCA eine CMAR (Client-Money Asset Returns) Erklärung zu den hinterlegten Kundengeldern ein.

Handelsplattformen & -optionen

Der Broker setzt eine eigene “Next Generation Handelsplattform” mit einem innovativen Layout-Manager ein. Trader können auf dieser Plattform fünf verschiedene Layouts anlegen, speichern und abwechselnd via Quick-Link im Hauptmenü verwenden. Das hat den Sinn, einzelne gehandelte Assets und/oder Strategien schon durch das Layout blitzschnell zu erkennen. Im schnellen Handelsgeschehen ist das sehr wichtig. Der Layout-Manager ermöglicht auch das Kopieren häufig verwendeter Layouts, ihr Benennen, Umbenennen sowie ein Zurücksetzen. Jeweils das zuletzt verwendete Layout bleibt gespeichert.

Für bessere Handelsentscheidungen können Trader das interne Kunden-Sentiment nutzen. Dieses Tool (“Stimmungsindikator”) zeigt den Prozentsatz von CMC Markets Tradern, die Kauf- oder Verkaufspositionen in einem Asset halten. Auch der Mittelwert aller Positionen ist erkennbar. Die Daten werden jede Minute aktualisiert. Hinzu kommen Ansichten zu „Allen Kunden“ und zu „Topkunden“. Topkunden haben in den zurückliegenden drei Monaten auf ihrem Konto einen Nettogewinn erzielt.

CMC Markets Plattformen

CMC Markets bietet für jede Plattform die passende Software.

CMC Markets verweist darauf, dass Sentiment-Erhebungen rein informatorischen Charakter tragen. Tatsächlich werden sie unter Tradern und Analysten stark diskutiert. Es gab in den frühen 2000er Jahren sogar die Auffassung, sie müssten eher als Kontraindikator dienen, was bedeuten würde, dass die Masse der Anleger eher falsch liegt.

In Zeiten des Social Tradings seit etwa 2008 haben sich hierzu die Auffassungen allmählich gewandelt. Es liegen durchaus nicht immer die meisten Trader falsch, weshalb ein Blick auf den Sentiment-Indikator gar nicht schaden kann. Natürlich können Trader auf die Handelsplattform mit all ihren Funktionen – also auch auf den Sentiment-Indikator – mobil zugreifen, CMC Markets stellt Apps für Android- und iOS-Geräte zur Verfügung.

Wer fundamental handelt, wird stark den Reuters-Nachrichtenticker und Insights von CMC Markets nutzen. Insights sind die aktuellen Marktanalysen der CMC-Analysten. Sie sind ebenso wie der Nachrichtenticker von Reuters und ein Wirtschaftskalender unter „Marktpuls“ zu finden. Die Reuters-Nachrichten kommen in Echtzeit, sie lassen sich entsprechend der eigenen Watchlist oder nach einer spezifischen Asset-Auswahl filtern. Zu den Insights gehören auch Informationen zu bevorstehenden Börsengängen, Ac-hoc-Unternehmensmeldungen und Prognoseberichte. Unter den Insights sind brauchbare Produkte zur jeweiligen Meldung zu finden.

Das Charting von CMC Markets verdient eine besondere Würdigung, es wurde vielfach ausgezeichnet und ist auf Anforderungen von aktiven CFD-Tradern ausgerichtet. Der Handel ist aus dem Chart möglich, dafür stehen 80 technische Indikatoren und eine automatische Chartmuster-Erkennung zur Verfügung. Das Charting-Modul bietet außerdem zehn Charttypen und diverse Zeichenwerkzeuge an. Beim mobilen Charting sind es immer noch 20 Indikatoren und 15 Zeichenwerkzeuge.

Trades lassen sich auch aus Kursfeldern heraus eröffnen. Die Kontoinformationen werden in Echtzeit berechnet. Das mobile Trading ermöglicht die Anzeige der Trade-Historie über die letzten 500 Trades, auch enthält es einen Chart-Cursor mit Zoom. Monatlich präsentiert CMC Markets die aktuelle Erfolgsquote bei der Chartmuster-Erkennung.

Der Asset-Index umfasst über 10.000 Werte aus den Anlageklassen Forex, Indizes, Aktien und Rohstoffe, welche die Trader per CFD handeln können. Die Margins betragen ab 0,20 %, Aktien-CFD-Kommissionen beginnen bei 0,08 %.

Demokonto und Ausbildungsprogramm

Trader können bei diesem Broker ein kostenloses Demokonto eröffnen und an diversen Schulungen teilnehmen. Diese werden im Rahmen von Webinaren, Seminaren, Messen und Events angeboten. Die Themen sind umfassend. Tradingpsychologie und Elliott-Wellen, Moneymanagement und Charttechnik, aktuelle Markttrends und spezielle Assets werden ebenso behandelt wie Grundlagenwissen, Indikatoren, Einstiegs- und Exitstrategien oder spezielle Herangehensweisen wie Day- und Positionstrading. Das fachliche Know-how ist nach Durchsicht der Themenliste sehr hoch.

Banking, Service & Support

Der Kontakt zum Broker ist per Mail oder telefonisch über die Nummer der Frankfurter Niederlassung möglich. Damit findet der Support auf Deutsch statt.

Trader können ein Echtgeldkonto ohne Mindestkapitalisierung eröffnen, sie müssen nur auf die erforderliche Deckung für ihre Trades achten. Für diese besteht ebenfalls keine Anforderung an eine Mindestsumme.

Ein- und Auszahlungen können per Überweisung und Kreditkarte abgewickelt werden, zu eWallets sind leider keine Informationen zu finden. Bei Kreditkartenzahlung können eventuell Gebühren bis zu 1,8 % durch den Kreditkartenanbieter entstehen, die CMC Markets einmalig bis zur Einzahlung von 15.000 Euro übernimmt.

Für genaue Informationen zu einzelnen Themen stehen ein umfangreicher FAQ-Bereich und Schulungsvideos zur Verfügung. Letztere bieten auch Führungen durch die Handelsplattform, darüber hinaus Strategien für den Handel und Erörterungen zu den Trading-IQ-Modulen inklusive eines illustrierten Leitfadens. Die letztgenannten Informationen stehen in ihrem Gesamtumfang erst nach Eröffnung eines Live-Kontos zur Verfügung.

Fazit zum CMC Markets

Der Broker punktet mit einem absolut seriösen Auftritt und höchsten Sicherheitsstandards, auf die er vollkommen zu Recht umfänglich verweist. Der Aspekt der Sicherheit von Kundengeldern wird von vielen Brokern unterschätzt. Selbst wenn sie die Gelder sicher verwahren, kommunizieren sie das oft nur beiläufig. Für Trader steht das aber im Vordergrund, wenn sie sich bei einem Broker mit Sitz in einem anderen Staat anmelden.

Des Weiteren ist die Handelsplattform von CMC Markets sehr ausgefeilt, die Charting- und Tradingfunktionen inklusive des mobilen Tradings zeugen von großer Erfahrung und bieten absoluten Komfort.

Der Asset-Index sucht mit über 10.000 Werten seinesgleichen, die Anforderungen an die Kontokapitalisierung und den Mindesteinsatz sind sehr kundenfreundlich gehalten.

Auch das Demokonto und das Ausbildungsprogramm verdienen lobende Erwähnung. Der Bereich der Zahlungsmethoden ist hingegen entweder etwas unterentwickelt oder wird nicht transparent genug dargestellt.

Dieses winzige Manko kann aber das insgesamt sehr positive Bild von CMC Markets nur wenig beeinträchtigen.