ForexYard Erfahrungen

ForexYard ist ein etablierter Forex-Broker mit einem sehr umfangreichen Serviceansatz. Wir haben ForexYard im Detail angeschaut:

Forexyard.com ist ein Broker der zypriotischen Safecap Investments Limited, die 2008 gegründet wurde, ihren Sitz in der Hauptstadt Nikosia hat und durch die CySEC unter der Lizenznummer 092/08 autorisiert und reguliert wird. Safecaap betreibt des weiteren noch Markets.com. Auf dem europäischen Kontinent entsprechen die Dienste des Brokers, der diese in 15 Sprachen anbietet, den MiFID-Richtlinien der Europäischen Kommission. Der Broker hat sich in den letzten Jahren erfolgreich am Markt etabliert und bietet Anfängern wie Fortgeschrittenen ein umfangreiches Handelsinstrumentarium in den Bereichen Forex, Indizes, Aktien und Rohstoffe an. Zahlreiche Hilfen und Lernprogramme, ein 24-Stunden-Service und vielfältige Kontaktmöglichkeiten unterstützen den Trader, der auf eine innovative Handelsplattform vom Desktop-PC aus ebenso wie mobil zugreifen kann. Schwesterseite im Bereich Binary Options ist Optionyard.

Handelbare Märkte bei Forexyard.com

Im Forexbereich bietet der Broker die ganze Palette von Majors und Minors sowie eine ganze Reihe von exotischen Währungspaaren an. Bei Rohstoffen fokussiert Forexyard.com auf Gold, Silber und Öl, die Assets werden über CFDs mit wettbewerbsfähigen Bid-/Ask-Spreads gehandelt. Der Handel unterscheidet sich für die Trader wenig vom Devisenhandel auf Forexyard.com, lediglich die Marktzeiten, Nennwerte und Mindestkontraktgrößen unterscheiden sich etwas. Notierungen erfolgen für die Edelmetalle in Unzen, für das Öl in Barrel. Mit CFDs können die Kunden zudem auf alle wichtigen Indizes der Welt und Aktien aus allen Kontinenten spekulieren. Es sind amerikanische Werte wie Apple, Microsoft, Bank of America, Cisco, Google oder General Electrics ebenso vertreten wie die chinesische Suchmaschine Baidu, China Mobile oder PetroChina, Toyota, die Dax-Werte VW, Daimler oder Deutsche Bank, die spanische Banco Santander, die französische BNP Paribas, France Telekom oder die italienische Buzzi Unicem. Die Gesamtpalette fällt sehr hoch mit einer leichten Dominanz US-amerikanischer Werte aus.

Handelsplattform und Sicherheit bei ForexYard

Als Handelsplattformen stehen der MetaTrader 4, der MirrorTrader, ein WebTrader und mobile Plattformen für iPad und iPhone, Android-Handys und Blackberry zur Verfügung. Ein Demokonto können Neulinge 30 Tage lang kostenlos nutzen.

  • Der MetaTrader 4, der einen Softwaredownload erfordert, gehört seit 2006 zu den beliebtesten Plattformen für den automatisierten Handel, er ermöglicht den Einsatz zahlloser Indikatoren sowie den halb- und vollautomatischen Handel mittels Expert Advisors. Das Programm ist sehr umfangreich, allein die Zahl der möglichen Indikatoren, die sich ein Anwender auch selbst programmieren kann, wird vom Hersteller mit rund 200 angegeben, während einzelne Broker selten die Gesamtpalette anbieten. Ursprünglich für den Forexhandel entwickelt, eignet sich der MetaTrader auch bestens zum Einsatz bei CFDs auf Rohstoffe, Indizes und Aktien, die Software steht kostenlos zur Verfügung und führt den Nutzer intuitiv durch ein Setup bis zum eigentlichen Handel. Dieser kann auch aus dem Chart heraus per Mausklick durchgeführt werden und ermöglicht eine rein manuelle, teilautomatisierte oder vollautomatische Ausführung. Bei Letzterer programmiert sich der Trader einen sogenannten Expert Advisor, also einen Tradingroboter, der nicht nur simple Stopps auslöst, sondern eine komplette Handelsstrategie nach den sich verändernden Märkten ausführt. Inzwischen wickeln gerade stark kapitalisierte Trader vor allem im Bereich der institutionellen Anleger ihren Handel zu 70 bis 80 Prozent über Expert Advisors ab, die auch zum (von der Politik kritisierten) Hochfrequenzhandel mit 10.000 möglichen Operationen pro Sekunde in der Lage sind. Ob das gut oder schlecht ist, mag dahingestellt bleiben, denn die Märkte haben sich dadurch seit den Jahren 2006/2007 wenig bis nicht verändert. Es gibt nach wie vor Trends, Konsolidierungen, Blasen und Crashs, die alle möglichen Ursachen haben, aber am wenigsten auf High Frequency Trading beruhen. Der private Trader muss eines wissen: Ein Computerprogramm ist stets nur so gut wie der Mensch, der es entworfen hat. Wenn sich die Marktbedingungen ändern, kann auch der MetaTrader nicht zaubern. Der Vorteil für Kunden von Forexyard.com besteht im Demoaccount für den MetaTrader, der vollumfänglich genutzt werden sollte. Die angebotenen 30 Tage genügen gerade so, um die technischen Funktionen der Plattform halbwegs kennenzulernen. Nutzer empfangen Kursdaten über den MetaTrader, einige Standards (die Forex-Paarungen EUR/USD, USD/CHF, GBP/USD und USD/JPY) sind voreingestellt. Ansonsten stellt sich das Desktop des MetaTraders wie jede Bildschirmoberfläche mit Symbolleisten für alle möglichen Funktionen dar, einem Navigator und einem Terminal für das Zusammenführen aller Account-Infos. Diese Symbolleisten kann der Trader an seine Bedürfnisse nahezu unbegrenzt anpassen, er kann Symbole ein- und ausblenden, Profile wählen, Strategien auswählen und selbst kreieren sowie Schnell- und Multitasking-Darstellungen einrichten.
  • Der Webtrader bei Forexyard.com bietet die Möglichkeiten, die auch auf klassischen Discountbrokern vorzufinden sind, der Trader kann also eine Reihe von Stopps (Stopp-buy, Stopploss, OCO, Limit-buy, OTC) programmieren und damit im Prinzip auch halb automatisch handeln, muss sein Trading aber wesentlich stärker überwachen. Dafür ist kein Softwaredownload erforderlich, ein Trader kann praktisch von jedem Ort der Welt aus auf seinen Account zugreifen.
  • Die dritte Variante ist der MirrorTrader, also ein Programm, das die Aktivitäten anderer Trader auf der Welt automatisch spiegelt. Es handelt sich hier um eine Variante des Social Tradings, die inzwischen von Computern automatisch ausgeführt wird. Wer einen MirrorTrader nutzt, übernimmt automatisch die Handelssignale erfolgreicher Trader, die er persönlich nicht kennen muss. Trader können sich als Signalgeber bei Brokern bewerben und werden dann mit Miniprovisionen am Gewinn beteiligt, das Auswahlverfahren fällt hierbei sehr strikt aus und ist für die Followers auch hinsichtlich der genauen Performance der Leaders ersichtlich.

Für welche Variante sich ein Trader entscheidet, ist sehr stark eine Geschmacksfrage. Einen MetaTrader gut zu bedienen erfordert ein hohes technisches Verständnis, der MirrorTrader wiederum das praktisch unbegrenzte Vertrauen in die Fähigkeiten anderer Trader. Viele Menschen entscheiden sich für die simpelste Variante und handeln mit einem WebTrader, nur um ihren eigenen Kopf an der Börse durchzusetzen.

Konten & Handelsgebühren, Boni & Service

Ein Demokonto ist möglich, das wurde schon erwähnt, ansonsten kapitalisiert der Trader ein Livekonto mit 100 Dollar oder Euro und kann dann mit einem Hebel bis 200:1 und einer Mindest-Margin von 0,5% die ausgewählten Assets handeln. Sonstige Gebühren entstehen nicht. Es werden Mini-, SuperMini-, Pro- und Profikonten angeboten, die unterschiedlich hoch kapitalisiert werden müssen und dann einen immer höheren Service bis zum persönlichen Accountmanager generieren. Auch ein FSA-Konto (Forex Strategy Automator) können Kunden bei Forexyard.com wählen, damit läuft ihr Forexhandel von vornherein automatisiert ab. Die Kapitalisierung und Rückzahlung ist per Überweisung, Kreditkarte und mit diversen E-Cash-Verfahren möglich. Der Spread beträgt bei Majors mindestens 3 Pips und steigt bei Exoten wie üblich etwas an. Hinsichtlich des 24/7-Supports leistet Forexyard.com Vorbildliches, in 15 Sprachen können die Mitarbeiter kostenlos angerufen werden, E-Mail und Live-Chat stehen selbstverständlich auch zur Verfügung.

Fazit zu Forexyard.com

Es handelt sich um einen fairen, gut ausgebauten Broker mit sehr vielen Assets (die wenigen Möglichkeiten im Rohstoffbereich stören nicht wirklich), gleichzeitig einer breiten Palette technischer Möglichkeiten und einem hervorragend ausgebauten Support. Auch die Übersichtlichkeit der Plattform ist gegeben. Dieser Broker hat eine klare Empfehlung verdient.