FXPro Erfahrungen

FXPro bietet ein überragendes Demokonto und auch im Test bekommt der Broker Bestnoten.

FXPro ist ein international orientierter Forex- und CFD-Broker, dessen Leistungen schon Trader in mehr als 100 Ländern in Anspruch nehmen. Herausragend sind die vier verschiedenen Handelsplattformen des Anbieters, die unterschiedlichste Bedürfnisse abdecken.

Der Kundenservice ist rund um die Uhr erreichbar, was als weiteres Plus zu vermerken ist. Die CFDs können auf diverse Assetklassen gebucht werden und weisen mit bis zu 500:1 einen sehr hohen Maximalhebel auf. Dass der Broker aus dem Forexbereich stammt und sein Angebot sukzessive schließlich im CFD-Bereich erweitert hat, ist an den handelbaren Devisen erkennbar: Über 60 Währungspaare stehen zur Auswahl. Um das erstaunlich positive Bild abzurunden, sei noch erwähnt, dass mit einigen Konten auch das Trading mit null Pips Spread möglich ist.

In unserer Reihe „Wir funktioniert…?“ haben wir auch FXPro angeschaut – hier geht’s zum Artikel!

Seriosität und Sicherheit

FXPro ist ein auf Zypern regulierter Broker, der als eigenständige FXPro Group Ltd. 2006 gegründet wurde. Die zypriotische CySEC ist aber nicht die einzige Behörde, die FXPro überwacht. In Großbritannien hält der Broker eine Lizenz der FCA (Financial Conduct Authority).

Diese Aufstellung lässt strikte Seriosität erwarten, die wir im Test bestätigt fanden. Der Anbieter beschäftigt 150 MitarbeiterInnen und ist damit im Brokerbereich ein Gigant. Die Einlagensicherung für die Kunden reicht bis zu 20.000 Euro einer Auflage der CySec entsprechend, die von ihren lizenzierten Brokern die Mitgliedschaft im Einlagensicherungsfonds ICF verlangt.

FXPro Vertrauen

FXPro steht für Sicherheit und Vertrauen.

Das Angebot richtet sich an Einzelhändler (Retail-Händler), die von der Liquidität, besten Orderausführungen und Handelskonditionen profitieren, daneben an institutionelle Kunden wie Hedgefonds, Körperschaften und Banken sowie an Investoren, die einen langfristigen Vermögensaufbau anstreben.

Passive Investoren finden bei FXPro einen Portfolio-Management-Service, doch auch die eigene Investmentverwaltung ist unproblematisch möglich. Es werden auf der Webseite des Brokers diverse Auszeichnungen vermerkt, so als Best FX Service Provider des Jahres 2015 im Rahmen der City of London Wealth-Management Awards, als Best Forex Provider durch Investors Chronicle FT, als Broker mit der global besten Abwicklung von Devisengeschäften (durch CFI 2014) und für das beste Produkt des Jahres mit dem FxPro SuperTrader im Rahmen der UK Forex-Awards 2014.

Handelsplattformen und -optionen

Es sind CFDs und Devisen handelbar, unter den über 60 Währungspaaren sind alle Majors und Minors sowie diverse Exoten zu finden. Doch auch der Aktien-, Index-, Rohstoff- und Anleihebereich ist für den CFD-Handel hervorragend ausgebaut. Der Broker bietet vier Handelsplattformen an, von denen drei auch mobil per App zur Verfügung stehen (die beiden MetaTrader-Varianten und cTrader). Hier ein knapper Überblick:

  • FXPro MT4 (Metatrader4): Der MetaTrader4 ist inzwischen ein Branchenstandard mit seinem intuitiven Interface, der funktionsreichen Umgebung und der Möglichkeit, Expert Advisors zu programmieren. Kunden können hiermit CFDs auf Forexwerte und Termingeschäfte, Edelmetalle und ausgewählte Aktien handeln.
  • FXPro MT5 (Metatrader5): Der MetaTrader5 ist der Nachfolger der MT4 und unterscheidet sich von diesem so sehr, dass einige Broker wie FXPro beide Varianten anbieten. Vorzüge des MT5 finden sich unter anderem in der besseren Layout-Anpassung, erweiterten Analysewerkzeugen und noch mehr Indikatoren.
  • FXPro cTrader: Diese Plattform ermöglicht institutionellen Investoren echten ECN-Handel, also das Platzieren von Orders im Liquiditätsverbund von Banken und Brokern über ein Electronic Communication Network. Das schafft Vorteile bei der blitzschnellen Orderausführung auch bei sehr hohen Volumina fast ohne Slippage. Mit cTrader lassen sich ebenfalls CFDs handeln. Die volle Markttiefe im ECN führt zu sehr niedrigen Spreads. FXPro bildet im ECN einen volumengewichteten Durchschnittspreis aus den Bid- und Ask-Kursen aller Anbieter (VWAP-Preis = volume-weighted average price). Daher ist es möglich, bei den sehr liquiden Majors wie etwa EUR/USD teilweise mit 0 Pips Spread zu operieren.
  • FXPro Supertrader: Hiermit können Investoren ohne traditionelle Handelskenntnisse am Devisenmarkt operieren, die Plattform arbeitet vollautomatisch. Auch bietet der Broker diesen Kunden eine Kreditlinie an.

Da der Broker die Plattformen noch weiter ausdifferenziert, also beispielsweise den MetaTrader4 in den klassischen MetaTrader (mit Download, hier FXPro MT4), einen FXPro MT4 WebTrader, ein FXPro MT4 MultiTerminal und die FXPro MT4 Mobile Variante unterteilt, könnte man noch mehr Plattformen zählen. Der Unterschied ist insofern bedeutsam, als dass der klassische MetaTrader4 nach wie vor den Download erfordert, viele Trader aber schon lange auf eine Cloud-Lösung wie den MT4 WebTrader warten.

Auch der mobile Zugriff auf MT4 ist sehr innovativ, auch wenn es sicher viel Geschick erfordert, die Tools eines MetaTraders vom Smartphone aus zu nutzen. Diese Details auch nur annähernd genau zu erklären fehlt uns hier der Platz, zu diesem Zweck sollten sich Interessenten die FXPro Webseite anschauen.

Insgesamt ergibt sich das Bild einer vollumfänglichen technischen Ausstattung des Brokers. Hinzu kommen diverse Tools wie etwa der AutoChartist oder Alarmfunktionen. Bei FXPro stößt das Trading jedenfalls an keinerlei technische Grenzen mehr.

Demokonto und Ausbildungsprogramm

Der Broker stellt für die beiden MetaTrader-Varianten MT4 und MT5 sowie für den hauseigenen cTrader ein Demokonto zur Verfügung. Es läuft zeitlich unbegrenzt und kann mit sagenhaften virtuellen 500.000 Euro kapitalisiert werden. Das erscheint für CFD-Trader als absurd hohe Summe, doch FXPro kommt aus dem Forexbereich, wo ein Lot schon 100.000 Einheiten einer Währung bedeutet.

Das Demokonto lässt sich unkompliziert und schnell einrichten. Angesichts der gigantischen Möglichkeiten, die durch die Handelplattformen von FXPro gegeben sind, sind die Demokonten nicht hoch genug zu würdigen.

FXPro Handelsplattformen

Alle FXPro Handelsplattformen auf einen Blick.

Trader müssen sich zwingend mit den technischen Optionen vertraut machen. Beispielsweise lässt sich mit einem Demokonto einer MetaTrader-Version risikofrei ausprobieren, ob wirklich ein Expert Advisor – also ein automatisches Handelsprogramm – zur zauberhaften Geldmaschine wird.

Darüber hinaus bietet der Broker zahlreiche Bildungsprogramme an. Es gibt deutschsprachige Webinare und Seminare, Trading-Expos, „Trading Central“ für die technische Analyse und „Autochartist“ für die Chartprogrammierung.

Der Support hilft den Kunden rund um die Uhr per Telefon, Chat und Mail, selbstverständlich auch auf Deutsch.

Banking, Service und Support

Ein Konto lässt sich bei diesem Broker ab einer Mindesteinlage von 500 Euro eröffnen, es stehen sechs Währungen zur Auswahl. Boni bietet der Broker nicht an. Für Ein- und Auszahlungen stehen Überweisung, Kreditkarte(n) und viele eWallets zur Verfügung, darunter auch PayPal. FXPro unterscheidet seine Konten wie folgt:

  • Demokonto wie beschrieben
  • Handelskonto mit mindestens 500 Euro (oder dem Äquivalent in Dollar, Pfund, Złoty, Schweizer Franken, Yen oder australischen Dollar) und damit dem Zugriff auf alle Handelsplattformen
  • SuperTrader-Konto für den vollautomatischen Handel mit Kreditlinie durch den Broker
  • PAMM-Konto als Masterkonto für mehrere Kunden-Konten, ein Modell für Vermögensverwalter

Fazit zu FXPro

Der Broker ist technisch sehr umfangreich aufgestellt und bietet alles an, was sich private Trader und institutionelle Investoren wünschen können. Das ist bei FXPro im Laufe einiger Jahre gewachsen, der Anbieter zeigt sich nach wie vor sehr innovationsstark.

Auch die Reputation im Netz fällt sehr gut aus, Kritik ist praktisch nicht zu finden. Die CySec-Lizenz und der Unternehmenssitz auf Zypern, für den es bei allen Brokern steuerliche Gründe gibt, sind heute kein Manko mehr. Die CySec hat ihre Bedingungen und Auflagen für Broker im Sommer 2015 deutlich verschärft, sie gilt inzwischen als so streng wie mitteleuropäische Behörden in Großbritannien, Deutschland und Frankreich.

Zu beachten ist durch Einsteiger, dass es sich um ein sehr großes, auf den ersten Blick unübersichtliches Angebot handelt. Allein die MetaTrader-Varianten sind eine Wissenschaft für sich. Fortgeschrittene Anleger und institutionelle Investoren hingegen werden das FXPro-Angebot sehr zu würdigen wissen. Wir vergeben an den Broker Bestnoten.