HotForex Erfahrungen

Dieser Broker spricht eher erfahrene Trader an. Hot Forex im ausführlichen Test.

HotForex ist ein zypriotischer Forex- und Rohstoff-Broker, der vielfach ausgezeichnet wurde. Allein in den Jahren seit 2013 erhielt der Anbieter den Preis als

  • Best Client Funds-Protection Broker,
  • als Best FX Online-Broker,
  • als Anbieter unter den Top 100 Companies und
  • als Best Forex-Broker in China.

Auch war HotForex der Best New-Binary Options-Broker Europe 2014, der Best Forex-Broker Western Europe und vieles mehr.

Neben dieser großartigen Promotion, für man erst einmal die Connections haben muss, bietet HotForex verschiedene Kontoarten, eine gute Trading-Software und diverse Handelswerkzeuge, um das Trading für Privatpersonen und ebenso für institutionelle Kunden leicht und angenehm zu machen. Kunden von HotForex erhalten Interbanken-Spreads und profitieren von der hohen Liquidität moderner Netzwerke.

Der Broker hat sich als Ziele einen sehr hohen Service, gute Reaktionen auf die Feedbacks von Kunden, Innovation und Verantwortung gesetzt. Hinzu kommen viele Konto-Optionen für eine maßgeschneiderte Handelserfahrung und beste Handelskonditionen. Reguliert ist das Unternehmen bei der zypriotischen Finanzaufsicht CySec.

Seriosität und Sicherheit

Die Muttergesellschaft von HotForex ist die HF Markets Europe Ltd. mit der CySec-Lizenznummer 183/12. Allein das würde für eine europäische Zulassung genügen, doch der Broker hat sich in diversen anderen Staaten ebenfalls lizenzieren lassen, unter anderem in Großbritannien, Deutschland, Italien, Frankreich, Polen, Spanien, Ungarn, den Niederlanden, Schweden und vielen weiteren Ländern.

HotForex Website

Hot Forex ist gut reguliert und kann als seriös eingestuft werden.

Damit besteht kein Zweifel an der Seriosität des Anbieters, der Kundengelder separat verwahrt und Mitglied im zypriotischen Einlagensicherungsfonds ICF ist, der Kundengelder bis 20.000 Euro zu 90 % schützt. Auch die Web-Reputation des Brokers fällt ausgezeichnet aus.

Handelsplattformen und -optionen

Per Download können die Trader bei HotForex den MetaTrader 4 nutzen, der mit seiner benutzerfreundlicher Programmoberfläche, den vielen Indikatoren, dem ausgefeilten Charting und den Expert Advisors inzwischen einen Spitzenplatz bei Softwarelösungen für das Trading einnimmt.

Das HotForex MT4-Terminal eignet sich perfekt für den Devisenmarkt, Futures und Differenzkontrakte. Es bietet zahllose Werkzeuge und Ressourcen für die Analyse von Preisdynamiken und die Abwicklung von Handelsgeschäften. Die Installation ist auch auf Mac-Rechnern möglich.

Für die Analyse können Trader neun Zeitrahmen und über 50 Indikatoren nutzen. Ein Nachrichtenticker läuft direkt in der Handelsplattform, auch sind durch die analytischen Werkzeuge sehr gute Auswertungen möglich.

Der HotForex iPhone Trader ermöglicht den mobilen Handel, auch eine Android-Version steht zur Verfügung.

Darüber hinaus bietet der Broker einen WebTrader an, der in seinen Funktionen dem MT4 kaum nachsteht. Die Handelsumgebung lässt sich damit sehr stark individualisieren, es stehen fortgeschrittene Chart-Funktionalitäten und ausgefeilte Order-Management-Werkzeuge ohne Download zur Verfügung.

Dieser WebTrader basiert auf dem Adobe Flash Player, der auf nahezu jedem Rechner vorinstalliert ist. Die Anmelde-Daten sind dieselben wie beim MT4-Konto. Der WebTrader ist mit Windows-, Mac- und Linux-Rechnern kompatibel.

Ein RapidTrader FIX/API der Firma Integral bietet einen Direct Market Access für diejenigen HotForex-Kunden, die gern das FIX-Protokoll anwenden möchten. Damit sind ausgefeilte Auftragstypen, ein Order-Routing-System sowie automatisierte Preismechanismen und Trading-Systeme möglich. FIX/API nutzen Großkonzerne, Hedgefonds- und Vermögensverwalter sowie andere Broker für ihren Devisenhandel. Auch Privatkunden können ab einer Kontoeinlage von 50.000 Euro auf das System zugreifen.

HotForex Website

Die „Revolution“ bei Hot Forex.

Für technische Analysen ist der Feed von Trading Central eingebunden. Diese technischen Analysen umfassen verschiedene Anlageklassen, neben dem Forexbereich auch Indizes oder Rohstoffe. Darüber hinaus liefert HotForex Analysen auf der Basis von technischen Indikatoren über mehrere Zeitrahmen. Alle Kunden mit dem Mindestguthaben von 500 Euro haben Zugang zu diesen Ressourcen, zu denen noch ein Newsletter kommt.

Demokonto und Ausbildungsprogramm

Kunden können ein kostenloses Demokonto nutzen und sich im HotForex Weiterbildungszentrum essenzielles Wissen aneignen.

Dabei geht es um die Grundlagen des Devisenmarktes, um dessen Dynamiken und um Präsentationen zu Schlüsselthemen. Trader lernen, die Kursbildung am Devisenmarkt und Währungspaare zu verstehen, sie erhalten Einführungen in Margen und Kontraktgrößen sowie aufschlussreiche Schulungen zum Risikomanagement.

HotForex bietet E-Seminare an, in einem Trader’s Room ist der Austausch mit anderen Kunden möglich. Handelsstrategien werden ebenso vermittelt wie die korrekte Handelspsychologie und die technische Analyse.

Banking, Support & Service

Der Kontakt zum Broker ist per Mail, Chat und eine britische oder zypriotische Telefonnummer möglich. Einen deutschsprachigen Support gibt es nur eingeschränkt, einige Supporter sprechen Deutsch, aber nicht als Muttersprache.

Wer ein Konto eröffnen möchte, kann sich zwischen acht verschiedenen Varianten entscheiden. Diese Vielfalt ist sehr außergewöhnlich und erschließt sich nur durch die Betrachtung der einzelnen Kontotypen:

  • Das Mikro-Konto kann schon mit 50 Euro eröffnet werden, es bietet einen Hebel bis 1:1.000 und den Zugriff auf den MetaTrader 4, den WebTrader und die mobilen Versionen.
  • Ein Premium-Konto lässt sich mit 500 Euro eröffnen, der maximale Hebel beträgt bei variablen Spreads ab einem Pip 1:400.
  • Das Zero-Konto verlangt eine Einzahlung von 100 Euro, der maximale Hebel beträgt bei variablen Spreads ab 1:200.
  • Beim Currenex-Konto beträgt die Mindesteinzahlung 500 Euro, der maximale Hebel beträgt bei variablen Spreads ab 0,2 Pips 1:400.
  • Das FIX-Konto verlangt eine Einzahlung von 500 Euro, der maximale Hebel beträgt bei fixen Spreads vom Devisenmarkt 1:400.
  • Das VIP-Konto benötigt 9.000 Euro Mindestkapital, der maximale Hebel beträgt bei variablen Spreads ab 0,2 Pips 1:300.
  • Das Auto-Konto verlangt die Mindesteinzahlung von 500 Euro, und bietet einen maximalen Hebel von 1.400 bei variablen Spreads ab einem Pip.
  • Das HF-Social-Konto lässt sich schon mit 100 Euro eröffnen, der maximale Hebel beträgt bei variablen Spreads ab einem Pip 1:100.

Die Unterschiede im Handel mit den verschiedenen Konten fallen teilweise gewaltig aus. Ein Auto-Konto fokussiert auf das automatisierte Trading, ein VIP-Konto auf die hohen Handelsvolumina von institutionellen Anlegern, ein HF-Social-Konto auf das Social Trading. Es ist daher schwer, Einsteigern einen Ratschlag zu geben.

Die Konten unterscheiden sich – bis auf das VIP-Konto – in den Kapitalisierungsanforderungen nur wenig, aber die Zielrichtung des Tradings wird bei jedem dieser Konten sehr unterschiedlich sein. Trader müssen sich daher die Bedingungen im Detail anschauen.

Kunden können jedoch bis zu fünf verschiedene Live-Konten anmelden, der Broker bietet sogar maßgeschneiderte Konten an. Selbst drei unterschiedliche Demokonten können gewählt werden.

HotForex Website

Die verschiedenen Boni sind sehr unterschiedlich, aber können alle empfohlen werden.

Für die Kontokapitalisierung stehen unterschiedlichste Methoden zur Verfügung, darunter Visa- und Mastercard, Skrill, Neteller, Amex, TrustPay, sofortüberweisung.de, WebMoney, BankWire Transfer und noch einige Methoden, die in anderen Weltregionen sehr verbreitet sind.

In den meisten Fällen verlangt die gewählte Zahlungsmethode einen Mindestbetrag von 50 Euro und erlaubt einen Höchstbetrag von 15.000 Euro (unabhängig von der Mindestkapitalisierung für die gewählte Kontovariante). Es gibt hiervon Ausnahmen wie beim BankWire Transfer, wo die Mindestsumme 250 Euro beträgt und es dafür nach oben keine Grenzen gibt.

Fazit zu HotForex

Dieser Broker überzeugt mit einem sehr seriösen Auftritt, zahllosen Auszeichnungen und Regulierungen in sehr vielen Staaten.

Kunden können sicher sein, dass ihr Geld ungefährdet auf einem HotForex-Konto parken kann. Das ist unerlässlich für die Reputation von Brokern, die auch mit institutionellen Investoren arbeiten möchten, denn hier geht es um Millionenbeträge – manchmal bei nur einem Trade.

Dementsprechend ausgefeilt sind auch die Handelsplattformen, wobei der Download der MT4-Software langsam als überholt gilt. Seit 2015 gibt es Broker, die den MetaTrader in einer webbasierten Version anbieten.

Dieser Standard dürfte sich alsbald flächendeckend durchsetzen, weil einfach viele Menschen heutzutage einen Rechner nur noch für wenige Jahre nutzen und nicht jedes Mal neue ihre Downloads installieren wollen, die sie auf dem alten Rechner inzwischen personalisiert hatten. Jeder Nutzer kann sich heute eine simple Google-Cloud anlegen, Downloads werden als obsolet empfunden.

Nun ist aber der MetaTrader 4 sagenhaft beliebt, viele WebTrader-Versionen reichen an ihn nicht heran. Daher gilt es als unerlässlich, einen MT4-WebTrader anzubieten.

In diesem Punkt hat HotForex möglicherweise Nachholebedarf, auch wäre ein garantierter deutschsprachiger Support sehr wünschenswert. Das Ausbildungsprogramm ist zwar recht umfänglich, richtet sich aber nicht explizit an vollkommen ahnungslose Einsteiger.

Die Vielfalt bei den Konten wiederum lässt vermuten, dass der Broker eine Kundschaft ansprechen möchte, die von den meisten Dingen beim Trading schon einmal etwas gehört hat. Diese Intention war beim HotForex Test deutlich spürbar, weshalb wir diesen Brokern etwas erfahreneren Tradern und erst recht den Profis und institutionellen Investoren empfehlen.

Einsteiger sollten sich vielleicht nach anderen Angeboten umschauen.