LMAX Erfahrungen

Hochklassige Technologie gepaart mit hochfrequentiertem Handel. LMAX steht für die Zukunft.

LMAX Exchange ist ein britischer Forex- und CFD-Broker mit Sitz in London, den es vermutlich seit 2010 oder 2011 gibt. Er bemüht sich um hervorragende Ausführungsbedingungen und verfügt über die britische FCA-Lizenz gemäß den MiFID-Richtlinien der EU für die europäischen Finanzmärkte. Zum Einsatz kommt technologisch ein sogenanntes „Austausch“-Modell als kostengünstige Lösung für den FX- und CFD-Handel, womit der Broker offenbar den Zugang zur Interbanken-Liquidität per ECN meint.

Dieser Zugang soll bei LMAX Exchange auch privaten Tradern zu günstigen Konditionen zugutekommen. Auch sollen OTC (also außerbörslich) gehandelte Produkte wie CFDs in ihrer Kostenstruktur transparenter ausgewiesen werden. Als dritten wesentlichen Punkt vermerkt der Broker sein Bestreben nach einer zuverlässigen FX Handelsausführung.

Das Angebot richtet sich jedoch nicht nur an private Trader, sondern auch stark an andere Broker, Vermögensverwalter, Unternehmen, professionelle Händler, Fonds und Banken. Diese hoch kapitalisierten Marktteilnehmer sollen von einer börsenähnlichen Orderausführung mit niedrigsten Latenzzeiten profitieren. Zum Angebot gehört auch der automatisierte algorithmische Handel.

Seriosität und Sicherheit

Der Broker verfügt über eine Lizenz bei der britischen Finanzaufsicht FCA und verwahrt Kundengelder sicher auf getrennten Konten. Die Mitgliedschaft im britischen Einlagensicherungsfonds FSCS wird nicht kommuniziert, ist aber bei FCA-regulierten Brokern stets anzunehmen. Sie schützt Kundengelder bis 85.000 Pfund (rund 120.000 Euro).

LMAX Auszeichnungen

Der Broker LMAX hat in den letzen Jahren verschiedene Auszeichnungen bekommen.

LMAX Exchange wirbt mit einem offenen Orderbuch, das den Überblick über Limit-Orders starker Marktteilnehmer bietet, mit einem Prioritäten-Ordermatching, fließender Limit-Order-Liquidität durch die Top-Tier-Banken und proprietäre Market-Maker im ECN und damit auch mit präzisen Ausführungen und einer transparenten Preisermittlung. Gleichzeitig wirbt der Broker mit vollständiger Handelsanonymität sowie konfliktfreien und neutralen Ausführungen ohne Re-Quotes.

Die durchschnittliche Latenz soll bei vier Millisekunden liegen. Kunden profitieren außerdem von flexiblen Clearing-Vereinbarungen. Sie können das Clearing durch ein Margin-Konto oder über ihre bestehende Prime-Broker Beziehung durchführen lassen. Eine Reihe von Auszeichnungen bestätigen das vorteilhafte Handelsmodell. 2015 war LMAX das am schnellsten FinTech-Unternehmen in Großbritannien und die “Best Margin-Sector Platform” (Readers’ Choice Awards), weitere Auszeichnungen waren bis 2015 “Best FX-Trading Venue im Bereich ECN/MTF” und “Best Infrastructure/Technology Initiative” (WSL Institutional Trading-Awards).

Handelsplattformen & -optionen

Als Plattformen kommen beide MetaTrader-Versionen (MT4 und MT5) zum Einsatz, der Zugang ist auch mobil möglich. LMAX bietet eine Kreuzkonnektivität zu TY3 sowie Equinix LD4/5 an, des Weiteren PoP zum Internet, zu Interxion und zu einem Extranet. Als Handelsinstrumente stehen 70 FX Paare, Gold, sehr viele Aktienindizes und Rohstoffe zur Auswahl.

Für Introducing Broker gibt es die LMAX Börse, diese Broker können also ihre eigenen Kunden über die LMAX Handelplattformen traden lassen. Vorteilhaft ist das unter anderem, weil LMAX als einer der wenigen Broker im Jahr 2015 parallel MT4 und MT5 anbietet. MT4 bietet als ausgefeilte Handelsplattform ein hochprofessionelles Charting, den Zugang zu zahllosen Indikatoren und die Möglichkeit des Programmierens von Expert Advisors an. MT5 erweitert diese Möglichkeiten um den Aktienhandel, verbesserte Layouts, noch mehr Indikatoren und eine verbesserte Scriptsprache, die das Programmieren von Expert Advisors noch einfacher macht.

LMAX Mobile Apps

Unterwegs handeln? Mit LMAX kein Problem!

Ein Introducing Broker kann dieses Angebot an seine Kunden weiterreichen, mit LMAX flexible Honorarvereinbarungen treffen sowie eine kontinuierliche IT- und Marketing-Unterstützung erhalten. Auch der Kundendienst kann mehrsprachig über LMAX laufen. Die skalierbare Technologie von LMAX ist sehr robust und basiert teilweise auch auf Eigenentwicklungen. Einige bemerkenswerte techonologische Merkmale sind:

  • ultrakurze Latenzen
  • überragende Exchange-Leistungen mit 100.000 Nachrichten und 40.000 Orders pro Sekunde
  • Disruptor-Technologie (Eigenentwicklung): Lösung von schwierigen Problemen durch parallele Programmierung
  • Performance-Verbesserung durch Open Source Technologien

Bei Kenntnis der modernen HF-Handelstechnologien (Hochfrequenz-Handel) scheint LMAX tatsächlich einer der führenden Technologieanbieter auf diesem Sektor zu sein. Die meisten Systeme leiten beispielsweise bestenfalls um 10.000 Orders pro Sekunde durch.

Demokonto und Ausbildungsprogramm

Kunden können bei diesem Broker ein Demokonto eröffnen, was sich allein zum Kennenlernen der HF-Technologie sehr lohnt. Als Ausbildungsprogramm gibt es einen FAQ-Bereich, Erläuterungen auf der Webseite und einen LMAX Blog. Hierzu ist anzumerken, dass sich das Angebot des Brokers sehr stark an institutionelle Händler wendet. Es fehlt ein Ausbildungsprogramm für das Grundlagenwissen, das Einsteiger benötigen.

Banking, Service & Support

Der Kontakt ist per Mail und telefonisch zu einer Londoner Nummer möglich. Es wird ein Professional Konto angeboten, das eine Mindestkapitalisierung von 10.000 Euro, Dollar oder Pfund erfordert. Das unterstreicht den Eindruck, das es sich hier um einen Broker vorwiegend für professionelle Marktteilnehmer mit höheren Handelsvolumina handelt. Zahlungen sind mit Kredit-/Debitkarten oder per Banküberweisung möglich.

LMAX: Fazit

Der Broker ist gut reguliert, bietet ein ausreichendes Handelsangebot und vor allem eine hochklassige Technologie an. Auf einen kurzen Nenner gebracht ist es ein Broker für den Hochfrequenz-Handel, der mit MT4 und MT5 natürlich möglich ist.

Private Trader werden sich damit nur selten befassen, nicht aus technischem Unvermögen, sondern weil dieser Handel viel Kapital erfordert. Verkürzt lässt sich das so darstellen: Im HF-Handel führen die Rechner auf einem Trading-Konto pro Sekunde eine hohe vierstellige bis fünfstellige Zahl an Orders aus. Das lässt sich mit MT4 oder MT5 bewerkstelligen.

Der Trader konstruiert sich Expert Advisors, die im Abstand von wenigen Punkten oder Pips Kauforders ausführen, die Positionen mit verbunden Stopplosses versehen und diese per Trailing nachziehen lassen. Das findet in beide Marktrichtungen statt. Viele der Positionen werden im Verlust ausgestoppt, doch einige blieben bestehen und generieren Gewinne. Allein schon wegen der Vielzahl an Orders, aber auch wegen der Draw-downs ist Kapital erforderlich. Unter einer fünfstelligen Summe auf dem Konto lässt sich so ein System nicht einmal mit Mini-Positionen (etwa 50 Euro pro Order) einrichten.

Wer also auf LMAX handeln möchte, sollte diesen HF-Handel mit entsprechendem Kapital anstreben, um wirklich Vorteile mit einem Trading-Konto bei diesem Broker zu generieren. Wie viel Kapital nötig wäre, lässt sich mit einem Demo-Konto ermitteln. Der Trader muss ja nicht von Anfang an 40.000 Orders pro Sekunde ausführen lassen. Er kann es einmal mit 10 Orders pro Minute probieren und dann das Ergebnis hochrechnen.