Stock.com Erfahrungen

CFD-Broker, die kein Forex anbieten, sind selten geworden. Welche Vorteile bietet Stock.com?

Stock.com ist ein CFD-Broker des zypriotischen Brokerhauses Leadcapital Markets Ltd. mit Sitz in Limassol. Der Broker verfügt über eine CySec-Lizenz und bietet den CFD-Handel auf Aktien, Aktienindizes, Rohstoffe und Anleihen (keine Forexwerte) über den MetaTrader 4 und einen WebTrader an. Ein umfangreiches Ausbildungsprogramm für Händler soll deren Performance ebenso wie Marktnachrichten und Analysen unterstützen, der Assetindex ist sehr groß und reicht rund um den Globus.

Selbstverständlich können Trader auf Stock.com auch mobil handeln. Ein News Portal stellt tägliche Berichte über die globalen Finanzmärkte bereit, hinzu kommen spezielle News zu einzelnen wichtigen Assets. Zum Kundenservice gehört ein persönlicher Accountmanager für jeden Trader. Das Ausbildungsprogramm umfasst Videos, Tutorials und Erörterungen auf der Webseite von Stock.com.

Seriosität und Sicherheit

Durch die vorhandene CySec-Lizenz handelt der Broker konform mit den MiFID-Richtlinien der EU, die im Sinne des Anlegerschutzes an europäische Finanzdienstleister hohe Anforderungen stellen. Die seit 2004 bestehende Richtlinie MiFID I verlangt von Brokern unter anderem die Überprüfung der Suitability (Eignung) von Anlageempfehlungen, Appropriateness (Angemessenheit von Empfehlungen entsprechend des Verständnishorizontes eines Anlegers), Best Execution (Bestausführung) und Dokumentationen zu jedem Handelsvorgang. Letzteres ist beispielsweise interessant, wenn ein Trader eine andere Auffassung zur Kursfeststellung hat.

Stock.com Kurse

Stock.com konzentriert sich eigentlich auf CFDs mit Aktien, allerdings ist Forex trotzdem sehr präsent.

MiFID II wurde 2009 beschlossen, seither müssen unter anderem OTC-Broker (betrifft alle CFD- und Binär-Broker) mehr Risikokapital zurücklegen. Auch sind die Kosten von Finanzmarktprodukten noch genauer auszuweisen. Abgesehen davon verpflichtet die zypriotische Finanzmarktaufsicht CySec die bei ihr registrierten Broker, Mitglied im privaten Einlagensicherungsfonds ICF zu werden (Investor Compensation Fund), der Kundengelder auf Brokerkonten für den Insolvenzfall des Brokers zu 90 % bis zu 20.000 Euro schützt. Stock.com verwahrt die Gelder der Kunden getrennt vom Firmenvermögen bei Tier 1 Banken (Banken mit bestem Rating).

Handelsplattformen und -optionen

Der WebTrader von Stock.com ermöglicht den Handel ohne Download und eignet sich daher auch für das mobile Trading. Er kann von jedem PC oder Laptop mit HTML5-Technologie sowie von Android- und iOS-Mobilgeräten aus aufgerufen werden. Auch mobil können die Trader damit alle News und Grafiken von Stock.com verfolgen. Die Daten werden mit 128 Bit verschlüsselt, Händler können Alarme einstellen und den kompletten Handel mit allen Orders durchführen. Auch ist mobil ebenfalls der Kontakt zum persönlichen Accountmanager an fünf Tagen pro Woche (Börsenhandelstage) über 24 Stunden möglich.

Zum Download steht der MetaTrader 4 bereit. Diese weltweit beliebteste Handelssoftware kann auch auf Mobilgeräte heruntergeladen werden, hierfür bietet Stock.com Apps für iOS und Android an. Nur der Assetindex ist beim Mobilhandel auf etwa 180 Assets leicht eingeschränkt. Zu den Vorzügen von MetaTrader 4 gehören sehr komfortable, individualisierbare Chartdarstellungen, der Einsatz zahlloser Indikatoren, das One-Click-Trading aus dem Chart und die Möglichkeit, Expert Advisors zu programmieren.

Den MetaTrader 4 der MetaQuotes Software Corporation gibt es seit 2005, seine Funktionalitäten sind beeindruckend. Trader können damit statistische Analysen durchführen und darauf aufbauend Handelsstrategien entwickeln. Alle Programmfunktionen sind intuitiv zu erfassen, zu ihnen gehören kostenlose Realtimecharts, die sekundenschnelle Orderaufgabe, viele Backtesting-Möglichkeiten und die sofortige Gewinn- und Verlustanzeige.

Mit der Programmiersprache MQL können die Trader ihre Expert Advisors, aber auch eigene Indikatoren und Skripte entwickeln, um ein eigenes, individuelles Handelsprogramm zu entwickeln. MT4 läuft unter Windows und Mac OS, inzwischen kann er auch auf iOS- und Android-Mobilgeräte heruntergeladen werden. Einige Broker bieten ihn seit 2015 als webbasierte Version an. Inzwischen gibt es einen MT5 als Nachfolgeversion, der aber dem MT4 noch nicht den Rang abgelaufen hat. Zu erwarten ist, dass sich in den kommenden Jahren beide Versionen parallel am Markt behaupten werden.

Der MetaTrader 4 wurde 2005 eigentlich für den Forexhandel entwickelt, doch in diesem Jahr erfanden britische Broker auch erstmals den Differenzkontrakt (CFD). Daher implementierte die Metasoft Corporation sofort die Möglichkeit, auch CFDs mit dem MT4 zu handeln. Diese Möglichkeit bietet nun Stock.com sehr umfassend an.

Stock.com Assets

Der Broker bietet Devisen, Rohstoffe, Indexe und Anleihen zum Handel an.

Die Aktien des Brokers reichen rund um den Globus, Apple ist ebenso vertreten wie die CitiGroup, Sony, Nokia und Monsanto. Bei den Rohstoffen können die Trader auf Öl, Gold und Silber, aber auch auf Zucker, Kaffee, Baumwolle und weitere interessante Werte setzen. Alle großen Indizes wie der Dax, der Dow Jones, der S&P500 und der Hang Seng sind vertreten, daneben auch der russische MICEX und der ChinaAMC. Fünf verschiedene Bonds können die Trader ebenfalls auf Stock.com handeln, während der Forexbereich erstaunlicherweise komplett fehlt.

Demokonto und Ausbildungprogramm

Kunden können bei Stock.com ein Demokonto einrichten, zum Ausbildungsprogramm gehören einige Ausführungen auf der Webseite. Diese enthalten vorrangig Erörterungen zu den Margins und zur Funktionsweise von CFDs. Gemäß juristischen Vorschriften klärt der Broker über Margins und mögliche Nachschusspflichten auf, jedoch werden wohl die Positionen mit einem automatischen Stopp versehen und bei zu hohen Verlusten durch den Broker liquidiert. Ansonsten beschränkt sich der Ausbildungsbereich auf dürre Erklärungen zu den Assets und den Plattformen.

Banking, Service und Support

Der Support ist per Mail und über eine britische Telefonnummer 24/5 zu erreichen. Es gibt zwar durchaus auch länderspezifische Nummern etwa für Frankreich, Griechenland und einige osteuropäische Länder, Deutschland ist aber nicht dabei. Trader müssen daher davon ausgehen, dass die Supporter kein Deutsch sprechen. Wer ein Konto einrichten möchte, kann sich für drei Varianten entscheiden:

  • Klassisch: Mindesteinzahlung 250 Euro
  • VIP: Mindesteinzahlung 500 Euro
  • Platin: Mindesteinzahlung 5.000 Euro

Die Leistungen steigern sich von Konto zu Konto. Mit allen drei Kontoarten haben die Kunden Zugang zur MetaTrader-Technologie, zu Marktanalysen und zum Kundenservice, doch VIP-Kunden erhalten zusätzlich Tradinghinweise, Platin-Kunden sogar private Webinare. Auch werden die Auszahlungen bei VIP- und Platin-Kunden beschleunigt. Als Ein- und Auszahlungsmethoden stehen Kreditkarten und eWallets zur Verfügung.

Fazit zu Stock.com

Der Broker ist reguliert, bietet einen sehr großen Assetindex und gute Handelstechnologien sowie die Beschränkung auf CFDs, was klug sein kann. Der ausgesparte Forex-Bereich ist ein Novum, auch wenn der sonstige Umfang der Assets sehr hoch ist.

Doch das entspricht dem Namen des Brokers, der sich nicht umsonst Stock.com nennt und damit auf seinen Fokus auf Aktien (Stocks) verweist. Es kann durchaus interessant sein, sich als Trader auf Aktien, davon abgeleitete Indizes sowie einige Rohstoffe und Anleihen zu konzentrieren.

Zu kritisieren ist die unvollkommene Webseite, bei der vieles im Unklaren bleibt. Zudem treten Widersprüche auf, denn an manchen Stellen wird der Forex-Handel erwähnt, er ist nur nicht aufzufinden. Auch ein versprochenes E-Book konnten wir nicht entdecken.

Stock.com hinterlässt daher als Broker eher gemischte Gefühle.