WH SelfInvest Erfahrungen

WH SelfInvest ist ein Broker mit einzigartigem Ausbildungsprogramm. Aber reicht das?

WH SelfInvest ist ein luxemburgischer Broker, der 1998 gegründet wurde und den Handel mit Forexwerten, CFDs und Futures anbietet. Er verfügt über Zweigniederlassungen in Belgien, den Niederlanden, Frankreich, Deutschland und der Schweiz mit entsprechenden Lizenzen der dortigen Regulierungsbehörden. Insgesamt betreut der Broker private und institutionelle Anleger aus 28 Ländern.

Seriosität und Sicherheit

Der Broker hält in Luxemburg eine Börsenmaklerlizenz unter der Nummer 42798, eine Kommissionärslizenz unter Nr. 36399 und eine Vermögensverwalterlizenz unter Nr. 1806. Diese Lizenzen vergibt das Finanzministerium Luxemburgs, während die Finanzaufsicht der CSSF obliegt (Commission de Surveillance-du Secteur Financier).#

WH SelfInvest Auszeichnungen

Des Weiteren verfügt der Broker über den Europäischen Pass für Finanzdienstleister, der die Gründung weiterer Niederlassungen im Benelux-Gebiet unterstützte. Eine Zweigniederlassung befindet sich in Belgien, die Aufsicht hat die belgische FSMA (Financial Services-and Market Authority) inne. In den Niederlanden wird WH Selfinvest durch die niederländische AFM (Autoriteit Financiële Markten) reguliert, in Frankreich durch die ACPR (Autorité de Contrôle-Prudentiel et de Résolution) und gleichzeitig durch die Banque de France, die solche Aufgaben teilweise übernimmt.

In Deutschland befindet sich die Zweigniederlassung in Frankfurt, die deutsche BaFin-Lizenz trägt die Nummer 122635. Auch in der Schweiz gibt es eine Repräsentanz, die Kontrolle obliegt der FINMA (Swiss Financial Market-Supervisory Authority).

Handelsplattformen & -optionen

Der Broker bietet eine große CFD-Auswahl an. Mit diesen Finanzinstrumenten können die Anleger viele verschiedene Produkte, darunter Aktien, Rohstoffe und Marktindizes auf transparente und kostengünstige Weise handeln. CFDs gehören zu den Kernkompetenzen des Brokers, der eine ausgezeichnete Kombination aus Produktangebot, Spreads, Orderausführung und Trading-Plattformen anbietet.

Die CFDs werden auf Marktindizes (Cash und Futures), Rohstoffe (Cash und Futures), Obligationen (Futures), Aktien und Zinsen (Futures) angeboten. Insgesamt finden sich über 5.000 CFDs zu niedrigen Spreads ohne Erweiterung und ohne Market Making. Der Spread der CFDs ist identisch mit dem der Underlyings. Kunden handeln also direkt auf die Bid-Ask-Differenz der Reuters-Kurse. Da WH SelfInvest nicht als Market-Maker agiert, gibt es nicht die für Trader nachteilige Spreaderweiterung. Das Angebot ist sehr groß und besonders im Bereich der Rohstoffe branchenweit führend.

Als Plattformen stehen ein NanoTrader Full und ein NanoTrader Free zur Verfügung, die auch von mobilen Endgeräten aus angesteuert werden können. Darüber hinaus können sich Kunden auch für den MetaTrader 4 mit all seinen Vorzügen (Indikatoren, Expert Advisors, professionelles Charting) entscheiden.

In die hauseigenen Plattformen sind 45 Trading-Strategien integriert, die von Tradern stammen (unter anderem Linda Raschke, John F. Carter). Diese Strategien können die Trader bei WH Selfinvest manuell, teilweise und vollkommen automatisch handeln, sie stehen kostenlos zur Verfügung.

Es sind diverse Trading Tools für die kostenlose Nutzung integriert, hinzu kommen wöchentliche Trading-Artikel und -Ideen, ein automatisierter End-of-Day-Scanner, technischer Analysen, Indikatoren und Strategien. Auch können die Kunden persönliche Trading-Signale per E-Mail beziehen.

Das Social Trading ist ebenfalls möglich, es heißt bei WH Selfinvest Group Trading in virtuellen Gruppen. Dabei sind Positionen und offene Orders von Gruppenmitgliedern real-time im Chart und in der Plattform sichtbar. Die Trader können chatten und sich gegenseitig bewerten.

Im Trading-Store gibt es darüber hinaus auch einige kostenpflichtige Tools und Strategien, sie stammen von Tradern wie Michael Voigt, Birger Schäfermeier, Eric Lefort, Thorsten Helbig, René Wolfram, Tobias Heitkötter, Valentin Rossiwall und Erdal Cene. Die kostenlose Trading-Bibliothek bietet Anleitungen per E-Book. Der Broker verweist darauf, dass seine Plattformen alle Trading-Stile unterstützen, Positionstrading ebenso wie Daytrading und Scalping beziehungsweise den absolut automatischen Handel mit Expert Advisors.

Demokonto & Ausbildungprogramm

Kunden können sich ein kostenloses Demokonto einrichten und auf eine Vielzahl von Ausbildungsangeboten in Form von Texten, Seminaren und Webinaren zurückgreifen. Dabei werden sowohl die Plattformen technisch erläutert als auch einzelne Bereiche des Tradings sehr genau beleuchtet. Die markttechnische Trendbestimmung und die Visualisierung von Trend-Verschachtelungen und Trend-Größen gehören dazu, das Erkennen von Umkehr- und Innenstäben, die Anwendung solcher Features, Einstiegsstrategien mit dem NanoTrader Free oder auch Scalping mit Range-Bars.

Immer wieder gibt es Webinare zu den Strategien bekannter Trader. Ein weiterer Bereich widmet sich dem Programmieren von Expert Advisors mit dem MetaTrader 4 und auch dem automatisierten Handel ohne Programmierung allein über die Orderaufgabe (sogenannte Taktik-Order).

Banking, Service & Support

Der Broker bietet nur ein Live-Konto an, das die Trader in einer vom Broker vorgegebenen, auf der Webseite nicht kommunizierten Höhe kapitalisieren müssen. Zunächst entscheiden sie sich für ein Land (Deutschland oder Luxemburg), wo das Trading-Konto geführt wird. Anschließend senden sie an die jeweilige Dependance die erforderlichen Unterlagen, der Broker schickt dann einen Brief mit der Kontonummer und den Informationen zur Kapitalisierung. Diese sollte innerhalb der nächsten vier Wochen stattfinden, für deutsche Trader ist das nur per Überweisung möglich. Danach erhält der Kunde seine Passwörter per Post.

WH Selfinvest: Fazit

Dieser Broker ist hervorragend reguliert, wirkt auch bezüglich seines Webauftritts sehr seriös und bietet vor allem sehr viele Underlyings und gute Handelsplattformen an.

Das Ausbildungsprogramm auf der Basis echter Tradererfahrungen ist wohl beinahe einzigartig und in jedem Fall absolut empfehlenswert. Die Einrichtung eines Demokontos und die Teilnahme an diesem Ausbildungsprogramm kann unbedingt empfohlen werden.

Eine Schwachstelle findet sich bei der Kontoeinrichtung. Nicht nur fehlen Kapitalisierungsmöglichkeiten wie Kreditkarten- und eWallet-Zahlungen, die heutzutage zu den Standards gehören, es ist auch nicht ersichtlich, wie hoch denn das Konto kapitalisiert werden muss. Das ist ein wirklich kritisches Manko, aber eine Anfrage beim Broker lohnt sich für interessierte Trader bestimmt.