XTB Erfahrungen

xtb ist ein etablierter CFD- und Forexbroker, der seit 10 Jahren am Markt agiert. Wir haben xtb im Detail angeschaut, unsere Erfahrungen 2015:

Der CFD- und Forex-Broker XTB wurde 2002 als erstes polnisches Brokerhaus mit Sitz in Warschau gegründet, die Regulierung erfolgte zunächst durch die KNF (Polnische Finanzmarktbehörde adäquat der deutschen BaFin). 2005 kürte das Money Markets Journal den Broker zum besten osteuropäischen Anbieter, Auslandsniederlassungen folgten 2007 in Tschechien sowie 2009 in Deutschland, Italien und Frankreich. Eine Reihe von Awards bestätigten dem Broker seine Leistungsfähigkeit, so nochmals 2010 durch World Finance (UK) und die Auszeichnung als zweitbester deutscher Forex-Broker im Jahr 2012. Inzwischen verfügt XTB über Zulassungen in allen wichtigen europäischen Staaten, so durch die deutsche BaFin, die FMA Österreichs, die britische FSA, die belgische FSC, die französische ACP und praktisch nahezu sämtliche ost- und südeuropäischen Behörden. Wer zu XTB eine Alternative sucht, der kann auf XM.com zurückgreifen.

Handelsinstrumente bei der xtb

Der Fokus des Brokers liegt auf dem Forex-Bereich, es können mehr als 60 Währungspaare via CFD oder anderen Optionen gehandelt werden, darunter alle wichtigen Majors und Minors sowie viele Exoten. Des Weiteren werden CFDs auf 19 Indizes angeboten, darunter die führenden Leitindizes wie Dow Jones, S&P 500, Dax, CAC 40, Nikkei 225, Ibex, FTSE, Eurostoxx 50 und Hang Seng, Aktien aller Kontinente und 26 Rohstoffe aus allen Bereichen, beginnend bei den Edelmetallen über Öl und Gas bis zu Industrie- und Nahrungsgüterrohstoffen. Auch Schatzanleihen verschiedener Staaten können gehandelt werden. Die kleinste Transaktionseinheit für Devisen und Indizes ist ein zehntel Lot, bei Rohstoffen und Anleihen gibt es teilweise andere minimale Lotgrößen. Eine Margin ist erforderlich, sie beträgt ein Prozent für Währungen, zwei Prozent für Indizes sowie drei Prozent für Rohstoffe. Bei sehr hoch kapitalisierten Konten ab 75.000 Euro (110.000 US-Dollar) erhöht sich die Margin auch prozentual.

Handelsplattform und Sicherheit bei xtb

Es stehen verschiedene Handelsplattformen zur Verfügung, unter anderen MetaTrader 4 und ein Webtrader, mobiler Handel ist über das iPhone, iPad und Android-Handys möglich. Der MetaTrader 4 gehört zu den beliebtesten Plattformen für den automatischen und halbautomatischen Handel, er enthält sehr viele Analysetools, gilt als sehr zuverlässige Software und liefert für die Bedienung ein intuitives Design für Windows-PCs. Inzwischen hat sich eine weltweite Community rund um den MetaTrader gebildet, die sich online über die Entwicklung und Möglichkeiten der Plattform austauscht. Sämtliche Güter von XTB können über den MetaTrader gehandelt werden, Nutzer können bei XTB auf 20 voreingestellte Indikatoren zugreifen (relativ wenig), selbst neue Indikatoren programmieren und mit Expert Advisors automatische Handelsprogramme gemäß der gewählten Handelsstrategie einrichten. Die Live-Charts des MetaTraders sind interaktiv und bieten Realtimekurse sowie Analysen aus dem Chart heraus, ein automatisches Programmieren beispielsweise von Fibonacci-Retracements und das Handeln per Mausklick aus dem Chart. XTB liefert ein ausführliches Video-Tutorial für die Einrichtung, was als vorbildlich gelten darf. Die Zahl der Indikatoren fällt erstaunlich gering aus, MetaTrader 4 bietet ab Hersteller die Möglichkeit, bis zu 200 Indikatoren voreinzustellen (was übertrieben erscheint), viele Broker bieten ihren Kunden rund 60 bis 90 Voreinstellungen an. Dafür hat XTB das Straight-Through-Processing (STP) für den MetaTrader 4 installiert, mit dem die Kunden ihre Order ohne Dealing-Desk-Intervention direkt zum Liquiditätsanbieter leiten. Das hat im Forex-Markt Bedeutung, weil aufgrund der sehr hohen Liquiditätsanforderungen sämtliche Broker in einem Netzwerk von Banken mit der entsprechenden Liquidität arbeiten (müssen). STP automatisiert die Orderausführung als Markt-Order und gewährleistet dem Kunden dadurch den bestmöglichen Preis. Die Preise entsprechen dem Level 2 des Orderbuches und werden mit engsten Spreads und ohne Requotes abgewickelt. XTB stellt hierbei keine Preise als Market-Maker.

Während MetaTrader 4 grundsätzlich einen Download auf die eigene Workstation erfordert, kann mit der rein webbasierten xStation von XTB aus dem Browser heraus ohne jede Installation gearbeitet werden. Auch hier ist der Handel sämtlicher Forexwerte, Indizes, Rohstoffe und Aktien mit CFDs möglich, die Marktübersicht fällt sehr benutzerfreundlich aus, auch Click & Trade sowie Drag & Drop Funktionen vergleichbar mit denen des MetaTraders stehen zur Verfügung, also der Handel per Mausklick aus dem Chart. Nutzer fragen sich seit etwa 2011, inwieweit sie noch die Installation des MetaTraders vornehmen sollen, da doch sämtliche Broker einen WebTrader anbieten und dieser jedenfalls für einfaches Trading nahezu den gleichen Funktionsumfang bietet.

Das Nebeneinander dieser beiden Varianten liegt in der Entwicklung webbasierter Plattformen für sämtliche Softwarebereiche begründet, die den Markt seit etwa 2011 erobert hat. MetaTrader 4 stammt aus den frühen 2000er Jahren und bietet nach wie vor einen Tick mehr an technischen Möglichkeiten, vor allem die Programmierung von Expert Advisors, die man allerdings beherrschen muss. Es fällt jedoch auf, dass viele Broker die Nachfolgerversion MetaTrader 5 nicht oder nur als Beta-Version anbieten, die Tendenz geht eindeutig zum WebTrader und daneben zu Social-Trading-Varianten wie Mirror- und Zulu-Trader. Diese Möglichkeiten bietet XTB übrigens nicht an, dafür eine Plattform xOption speziell für den Optionshandel, auch für Short-Term-Optionen sowie European und Vanilla Digital, Strategie Wizard für eigene Strategiekreationen und Kurzzeit-Optionen. Möglicherweise sind hiermit Binäre Optionen gemeint, diese benennt der Broker aber nicht explizit.

Kundenservice, Banking & Bonus

Neben einem kostenlosen, für 30 Tage gültigen Demokonto können Kunden ein Livekonto in drei Varianten eröffnen, Standard mit einer Mindesteinzahlung von 500 Euro, Premium mit 10.000 Euro und Exklusiv mit 100.000 Euro. Die angebotenen Handelsgüter stehen auf jedem der Konten zur Verfügung, die Unterschiede bestehen in der Einstellung von individuellen, reduzierten Spreads nach Absprache sowie dem STP-Zugang (nur bei Premium und Exklusiv), Nutzer des Exklusiv-Kontos erhalten zudem eine persönliche Betreuung durch einen Account-Manager, Einladungen zu Exklusiv-Events und Einzelschulungen. Sogar ein kostenloses iPhone für das mobile Trading wird den Exklusivkunden überlassen. Ein Konto bei XTB kann in einer Landeswährung des Staates, aus dem der Nutzer stammt, eröffnet werden, die Einzahlungsmöglichkeiten erfährt er bei Anmeldung. Es dürften die üblichen Varianten per Kreditkarte, Überweisung und E-Cash-Verfahren zur Verfügung stehen. An Gebühren will der Broker nur Spreads erheben, allerdings sind im Kleingedruckten Ordergebühren von mindestens 8 Dollar beziehungsweise 0,08% Transaktionswert erkennbar, die allerdings wohl erst beim Schließen der Transaktion fällig werden, also nach einem Roundturn. Abhebungen unter 200 Dollar kosten 20 Dollar, Einzahlungen per Kreditkarte 1,5% des Wertes.

Boni, Service und Education

Boni werden keine angeboten, der Support steht auch telefonisch auf Deutsch unter einer kostenlosen Rufnummer zur Verfügung. Zur Education und dem sonstigen Service gehören Webinare, tägliche Marktanalysen und exklusive Seminare.

Fazit zur xtb

Der Gesamteindruck fällt positiv aus, allerdings sdie Mindesteinzahlung beim Standardkonto könnte niedriger sein, speziell für die gegenüberstehenden Services. Social Trading wird vermisst, die technische Ausstattung ist sonst ganz ok. Der Broker ist seriös, die Webseite ist unglaublich übersichtlich und fällt durch beste Usability auf, unsere Erfahrungen mit xtb sind gut.