Agricultural Prices Indikator

Welche Bedeutung hat die Agrarwirtschaft eines Landes für Trader? Wir erläutern den Agricultural Price Index der USA.

Agricultural Prices ist ein fundamentaler Index, der die Agrarpreise der USA darstellt. Die umfassende monatliche Veröffentlichung umfasst alle gezahlten Preise für Getreide, Früchte, Viehprodukte und den Viehbestand, außerdem einen Fütterungs-Preis-Quotienten, Preisindizes für Agrarrohstoffpreise (Saatgut, Dünger) und ähnliche Preise.

Daten der Agricultural Prices

Die Erfassung erfolgt durch den National Agricultural Statistics-Service, der dazu 2.600 Silos und Getreidemühlen zufällig auswählt und ihre Primärdaten aufbereitet. Dieses Verfahren gewährleistet die Genauigkeit der Indexdaten. US-Bundesstaaten mit hoher Agrarproduktion werden genau beobachtet, da sie 90 Prozent der US-amerikanischen Agrarwirtschaft repräsentieren.

Die Preise des Viehbestandes kommen von Händlern, Verladeplätzen, von der AMS-USDA und von Auktionen, aus Commodity-Gruppen, von Packern, Handelsagenturen und privaten Vermarktungsorganisationen. Den Handel einzelner Farmer erfasst die Statistik nicht, da er kaum ins Gewicht fällt. Obst- und Gemüsepreise stammen aus Stichproben der AMS-USDA, von Universitäten und von staatlichen Agenturen.

Erfasst werden jeweils die Preise des laufenden Monats, Erntepreise machen 49,8 %, Preise für Vieh und dessen Produkte 50,2 % aus. Es gibt als Referenz ein Basisjahr, das reichlich 20 Jahre zurückliegt. Die Veröffentlichung der Agricultural Prices erfolgt immer zum Monatsende um 15.00 h (EST 03.00 h p.m., entspricht 21.00 h MEZ). Eine zeitliche Verzögerung gibt es praktisch nicht, jedoch fällt der Revisionsfaktor hoch bis sehr hoch aus.

Revisionen gibt es monatlich und jährlich, besonders im April werden sie wahrscheinlich. In diesem Monat tauschen sich die beiden beteiligten Statistikbehörden USDA und BLS aus, sie ermitteln Differenzen der Messmethodik. Anschließend revidieren sie die vorangegangenen Ergebnisse.

Wenn der Index Agricultural Prices veröffentlicht wird, hat das oft erhebliche Auswirkungen. Die Preisveränderungen der landwirtschaftlichen Produkte schlagen sich unmittelbar in den Preisen für Lebensmittel nieder. Diese machen wiederum 16 % des CPI (Verbraucherpreisindex) aus. Besonders die Preisveränderungen bei Milch, Fleisch, Geflügel, Obst und Gemüse beeinflussen sehr stark die Verbraucherpreise. Die Preisänderungen der Lebensmittelgrundstoffe beeinflussen darüber hinaus die Gewinne von verarbeitenden Produzenten der Lebensmittelindustrie. Daher beobachten Marktexperten ebenso wie Brancheninsider sehr genau den Agricultural Prices Index.

Stärken:

  • breites Spektrum der erfassten Daten, alle landwirtschaftlichen Hauptprodukte vertreten
  • permanente monatliche Berichterstattung

Schwächen:

  • hoher Revisionsfaktor, dadurch schwierige Analyse der ausführlichen Erntekategorien
  • keine Endverbraucherpreise (nur von Produzenten zu Großhändlern)

Wesentliche Fakten:

  • anhaltende Preistrends der Hauptkategorien (all crops, livestocks and products, Mail, Weizen, Sojabohnen, Rinder)
  • schnelle Preisveränderungen einzelner Handelswaren (Verweis auf Angebotsengpässe)

Fazit zu den Agricultural Prices

Dieser Index verdient große Beachtung, weil es in den USA einen sehr starken Agrarsektor gibt. Dieser beeinflusst die gesamte Wirtschaft inklusive der Verbraucherpreise. Auswirkungen für europäische Anleger ergeben sich beispielsweise beim Indextrading mit CFDs.

Wir hoffen dieser Artikel hat geholfen. Wenn ja, dann freuen wir uns über ein „Like“ oder ein „+1“. Falls Sie direkt loslegen wollen, haben wir hier noch eine Broker-Empfehlung:

24option Erfahrungen
Bonus:keiner
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 100 €
Wertung:
XM.com Erfahrungen
Bonus:keiner
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 5 €
Wertung:
Bonus:
MindesteinzahlungMin. Einzahlung
Wertung: