Aroon Oscillator

Welche Bedeutung hat der Aroon Oscillator für den Forex oder CFD Handel? Wie kann er genutzt werden?

Der Aroon Oscillator ist ein Derivat des Aroon Up/Down Indikators, der Trends und Trendwechsel anzeigt. Mit dem Aroon Oscillator ergibt sich nun ein Trendfilter. Gerade die Trendstärke lässt sich damit gut ablesen, wobei der Aroon Oscillator ähnlich wie der Average Directional Movement Indikator (ADX) eingesetzt wird. Die Entwicklung stammt von Tushar Chande, der den Aroon Indikator 1995 konzipiert hatte. Die Bezeichnung “Aroon” (Sanskrit für “Morgenröte”) sollte darauf verweisen, dass der Indikator neue Trends schnell anzeigt.

Der Aroon Oscillator stellt die Differenz des Aroon Up und Aroon Down dar und wird in Werten von -100 bis +100 angezeigt. Wenn er die Nulllinie schneidet, ergeben sich Kauf- oder Verkaufssignale. Der Unterschied vom dem Aroon Indikator (Up & Down) zum Aroon Oscillator ergibt sich durch die Funktionalitäten: Der Indikator identifiziert Trends, der Oscillator liefert Signale. Sobald er über null tendiert, dürfte sich ein Aufwärtstrend entwickeln, unter null ein Abwärtstrend. Auch der Indikator zeigt das an, es ist jedoch nicht so gut als Signal erkennbar.

Aussagen

Mit dem Aroon Oscillator lässt sich der Beginn eines Trends auf der Basis von Kursen und Zeit ermitteln. Der Aroon Indikator misst dafür die Perioden seit den letzten Extremen, eine Periode ist jeweils ein Tag. Sollte es höhere Hochs geben, ist ein Aufwärtstrend zu verzeichnen, bei tieferen Tiefs ist es ein Abwärtstrend. Dadurch schafft der Indikator ein Trendfolgesystem, in welchem sich der Trendbeginn und ein möglicher Trendwechsel gut erkennen lassen. Die Trendstärke hingegen ist nicht ersichtlich.

Auf den Punkt gebracht schaft der Aroon Oscillator ein Signalsystem für einen Positionseinstieg. Es ist ein einfaches Signalsystem, denn der Trader muss nur die Oszillation beobachten. Diese bewegt sich um die Mittellinie, Trendwechsel sind bei deren Schneiden zu konstatieren.

Einsatz

Der Aroon Indikator ist in jedem Expert Advisor standardmäßig implementiert. Wer danach vorgeht, kann den Aroon Oscillator für die direkte Signalgebung verwenden. Allerdings liefert er auch Signale beim Trendwechsel in der Range, diese könnten Fehlsignale sein. Aus diesem Grund ist bei der Anwendung ein dichtes Stopplossmanagement nötig.

Wenn der Trader allerdings einen Expert Advisor mit genügend hoher Kapitalisierung verwendet, funktioniert das trotzdem. Die Stopps werden in der Größenordnung der Spreads gesetzt, anschließend nimmt der EA ein unmittelbare Trailing vor. Die meisten der modernen EAs arbeiten in etwa auf diese Weise. Daher gibt es auch so viele Mini-Ranges in den Charts.

Aroon Oscillator: Fazit

Der Aroon Oscillator kann beginnende Trends und Trendwechsel antizipieren, das dürfte seine größte Stärke sein. In Expert Advisors lässt sich das mit viel Kapital auch relativ gut umsetzen, ansonsten müssen die Trader den Chart eng beobachten. In Ranges könnte es Fehlsignale geben. Eigentlich sind das gar keine Fehlsignale, denn der Trend wechselt tatsächlich, doch ein von Hand programmierender Trader mit kleinem Konto kann keinen Gewinn daraus geniereren. Wahrscheinlich wird es zu vielen kleinen Verlusten kommen. Eine Kritik am Aroon Oscillator lautet, dass dessen Informationen nicht neu seien. Sie leiten sich schließlich aus dem Mutter-Indikator ab. Allerdings ist die Signalgebung durchaus brauchbar.

Wir hoffen dieser Artikel hat geholfen. Wenn ja, dann freuen wir uns über ein „Like“ oder ein „+1“. Falls Sie direkt loslegen wollen, haben wir hier noch eine Broker-Empfehlung:

24option Erfahrungen
Bonus:keiner
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 100 €
Wertung:
XM.com Erfahrungen
Bonus:keiner
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 5 €
Wertung:
Bonus:
MindesteinzahlungMin. Einzahlung
Wertung: