Bruttoinlandsprodukt (BIP)

Welche Bedeutung hat das BIP als Indikator für den Forex oder CFD Handel? Wie kann er genutzt werden?

Das Bruttoinlandsprodukt umfasst alle in einem Staat produzierten Güter (Waren und Dienstleistungen) bezogen auf ein Jahr. Allerdings kommen die Vorleistungen zum Abzug, wodurch das BIP nur die finalen Güter bei Endverwendern als Wirtschaftsleistung erfasst. Wenn Güter gelagert und in kommenden Jahren verwendet werden, fließen sie in die BIP-Berechnung als Vorratsveränderung erfasst. Zum BIP gibt es auch ein NIP (Nettoinlandsprodukt), das als weniger bedeutsam gilt.

Bruttoinlandsprodukt: Bedeutung

Das BIP unterscheidet sich vom Bruttonationaleinkommen, denn es umfasst nur inländische Leistungen. Das Bruttonationaleinkommen bezieht auch Leistungen von Inländern, die im Ausland leben, mit ein. Das Nettoinlandsprodukt (NIP) ist das Bruttoinlandsprodukt minus Abschreibungen.

Die Bedeutung des BIP ergibt sich aus dem relativ genauen Maß der volkswirtschaftlichen Leistung pro Jahr. Seine Veränderungsrate ist die Messgröße für das reale Wirtschaftswachstum.

Innerhalb der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung ist es die wichtigste Größe, seine Veröffentlichung erfolgt in Deutschland Mitte Januar. Es gibt ein reales und ein nominales BIP. Nominal lässt es sich durch aktuelle Marktpreise ermitteln und ist damit vom Preisindex abhängig. Mit einer Inflation steigt auch das nominale BIP. Das reale BIP bezieht sich auf Preise eines Basisjahres. Als Indikator zeigt es an, wie stark eine Volkswirtschaft ist und wie sehr sie wächst oder schrumpft. Im Vergleich verschiedener Volkswirtschaften wirkt es auf den ersten Blick eindeutig. So sind folgende Fakten essenziell:

  • Die Industriestaaten haben einen Anteil von über 70 % am globalen BIP.
  • Die Entwicklungsländer erwirtschaften rund 26 %.
  • Das höchste BIP ist in den USA, Japan, Deutschland, Frankreich und Großbritannien zu verzeichnen. Es macht rund die Hälfte des globalen BIP aus.
  • Afrika ist nach dieser Betrachtung ein bedeutungsloser Kontinent, denn sein Anteil am Welt-BIP beträgt nur etwa 2,3 %.
  • In Asien gibt es große Ungleichgewichte: Japan und Südkorea haben zusammen einen Anteil von 13 % am Welt-BIP, doch in den anderen asiatischen Staaten leben 20-mal so viele Menschen wie den beiden führenden asiatischen Wirtschaftsnationen.

BIP als Indikator

Das Bruttoinlandsprodukt zeigt die Wirtschaftsentwicklung und die Konsummöglichkeiten der Bevölkerung auf. Letztere sind aber real nur zu ermitteln, wenn auch das verfügbare Einkommen bekannt ist. Daher wird zur Berechnung des Lebensstandards das Nettonationaleinkommen herangezogen.

Dennoch geht man davon aus, dass es einen signifikanten Zusammenhang zwischen dem Pro-Kopf-BIP und dem Wohlstand gibt. Ein wachsendes oder leicht sinkendes BIP hat aber nur selten eine unmittelbare Auswirkung auf börsliche Kursentwicklungen. Es gibt zwar einen globalen Zusammenhang, da in der Regel eine wachsende Wirtschaft früher oder später mit Kursanstiegen beispielsweise beim Leitindex oder der eigenen Währung einhergeht, aber diese Wirkungen zeigen sich verspätet oder auch verfrüht. Manchmal steigen die Börsenkurse auch schon vor dem realen Wachstum.

Es ist daher kaum möglich, aus einer BIP-Meldung eine Handelsempfehlung abzuleiten.

Stärken

  • genaue Daten
  • guter Vergleich einzelner Staaten möglich

Schwächen

  • stark nachlaufend
  • unmittelbare Auswirkungen auf die Börsenkurse kaum prognostizierbar

Kritiker verweisen zudem darauf, dass die Aussagekraft des BIP ihre Grenzen dadurch erhält, dass etwa die Schattenwirtschaft nicht erfasst wird. Diese könnte auch in Deutschland einen Anteil von rund 15 % erreichen, in anderen (auch europäischen) Staaten liegt dieser Anteil vermutlich noch weitaus höher.

Fazit zum Bruttosozialprodukt

Als Indikator für den Handel ist das BIP kaum zu verwenden. Trader werden es pauschal beachten und bei einer Veränderungsmeldung darauf spekulieren, wie sich ihre langfristigen Positionen entwickeln könnten. Bei einem starken BIP in den USA und einem schwachen in mehreren Euro-Ländern könnte der US-Dollar gegen den Euro stärker werden, aber das ist nicht zwingend.

Wir hoffen dieser Artikel hat geholfen. Wenn ja, dann freuen wir uns über ein „Like“ oder ein „+1“. Falls Sie direkt loslegen wollen, haben wir hier noch eine Broker-Empfehlung:

24option Erfahrungen
Bonus:keiner
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 100 €
Wertung:
XM.com Erfahrungen
Bonus:keiner
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 5 €
Wertung:
Bonus:
MindesteinzahlungMin. Einzahlung
Wertung: