CFD Trading Erfahrungen

Genug Theorie: wie ist es wirklich, CFDs zu handeln? Wir haben Erfahrungen aus erster Hand!

In ihren CFD Trading Erfahrungen schildern Trader oft ihre Gewinne und Verluste, aber nur höchst selten einen vermeintlichen oder offensichtlichen Betrug durch den Broker. Das trifft vor allem dann zu, wenn es sich um einen regulierten Broker handelt: Hier ist Betrug praktisch ausgeschlossen.

Die Richtlinien für europäische Broker nach den MiFID-Richtlinien der EU sind so streng, dass sie zwangsläufig seriös arbeiten müssen. Das bedeutet natürlich nicht, dass Online-Trading per se eine sichere Anlagemöglichkeit ist.

Ist Online-Trading sicher?

Online-Trading mit börslich gehandelten Werten, vor allem aber mit derivaten Anlageinstrumenten, hat nichts mit einer festverzinslichen Sparanlage zu tun. Die Werte unterliegen immer einem Verlustrisiko, das der Trader nur durch sein persönliches Risikomanagement begrenzen kann.

Hierbei kann er auf unterschiedliche Weise vorgehen: Er kann Verluste per Stopploss begrenzen oder auch nur mit so geringen Kapitaleinsätzen handeln, dass selbst der Totalverlust einer Position zu verschmerzen ist.

Andere Risiken ergeben sich durch die Wahl des CFD Brokers. Hier muss der Trader auf die Regulierung und Lizenz des Brokers, auf seine Datenübertragung und die geforderten Mindestkapitalisierungssummen und -einsätze achten. Während sich die Regulierung eines Brokers leicht feststellen lässt, sind die Datenübertragung und die Kursstellung des Brokers zwei sehr heikle Punkte. Auch seriöse Broker können technisch einmal ausfallen. Zweitens kann die Internetverbindung des Kunden ausfallen. Wenn das im Intraday-Handel geschieht, nachdem eine Position eingebucht, aber noch nicht mit einem Stopploss versehen wurde, droht der Totalverlust.

Solche Fälle sind selten, sie kommen aber vor. Das einzige Mittel der Absicherung hiergegen ist das Setzen von Kaufstopps für zwei gegenläufige Positionen. Wenn eine Position eingebucht wurde, dient der Kaufstopp für die Gegenposition als Hedge, bevor die erste Position ihren Stopploss erhält.

Seriosität & Sicherheit von CFD Brokern

Die Erfahrungen mit dem CFD Handel bewerten die beiden Punkte Seriosität und Sicherheit unterschiedlich. Regulierte Broker sind sicher, wenn außerdem ihre Datenverbindungen und die Technik der Plattform einwandfrei funktionieren. Sie müssen deshalb noch lange nicht sehr seriös arbeiten.

Hohe Mindestkapitalisierungsanforderungen und die Forderung hoher Mindesteinsätze gelten nicht als seriös. Auch weite Spreads, die außerdem variabel ausfallen und bei ansteigender Volatilität am Markt unerwartet in die Höhe schießen, verärgern den Trader.

Es gibt einige schwarze Schafe in der Branche, die mit solchen Tricks operieren, die anfangs nicht zu erkennen sind. Es handelt sich dabei auch nicht um einen Betrug im juristischen Sinne. Der Broker kommuniziert offen, dass die Spreads variabel sind, das ist nicht verboten und nicht einmal in jedem Fall schädlich. Doch bei der Anmeldung entdeckt der Kunde in diesem Sektor sehr niedrige Spreads. Er entschließt sich zum Handel, plötzlich vergrößert sich der Spread radikal.

Broker haben noch mehr solcher Tricks in ihrem Repertoire. Bei der Kapitalisierung in einer anderen Währung können sie beispielsweise überzogene, vollkommen ungerechtfertigte Wechselkurse stellen. Viele Broker verlangen unverschämte Auszahlungsgebühren und lassen die Trader auf Auszahlungen über Gebühr warten. Im schlimmsten Fall fordern sie vor der Auszahlung diverse irrelevante Dokumente an, die den Trader verwirren, ihn entmutigen und am Ende völlig verzweifelt zurücklassen. Er gibt auf und wagt es nicht mehr, auf der ihm zustehenden Auszahlung zu bestehen.

Doch das muss nicht sein! Lesen Sie gründlich nach, was wir über die Erfahrungen mit CFD Brokern herausgefunden haben! Erfolgreiche Trader schildern in ihren Erfahrungen mit CFD Brokern, dass sie auf deutsche, britische und zypriotische Anbieter setzen. Broker mit Sitz in einem ominösen Steuerparadies sind demnach zu meiden, so viel geht aus den Erfahrungen mit dem CFD Handel hervor. Natürlich muss der Broker über eine Lizenz verfügen, außerdem sollten seine Mindestkapitalisierungsanforderungen sehr niedrig ausfallen. Dann machen Trader gute Erfahrungen mit dem CFD Handel.

CFD Broker: Regulierungen/Lizenzen

EU-Broker werden nach den MiFID-Richtlinien der Europäische Union für die Finanzmärkte reguliert, wenn sie eine entsprechende Lizenz von einer europäischen Aufsichtsbehörde halten. Hier ist eine Liste der gängigsten Finanzmarktaufsichtsbehörden in Europa:

  • Deutschland: BaFin
  • Großbritannien: FCA
  • Zypern: CySec
  • Frankreich: AMF
  • Italien: CONSOB
  • Luxemburg: CSSF
  • Malta: MFSA
  • Niederlande: AFM
  • Belgien: FSMA
  • USA: SEC, OCC, FED, FDIC und weitere
  • Australien: ASIC

Viele Broker halten sogar mehrere Lizenzen, nämlich in jedem EU-Staat, in dem sie angemeldet sind. Auch außereuropäische Lizenzen können wertvoll sein, vor allem diejenigen der USA und Australiens.

Trader Erfahrungen mit dem CFD Handel: Fazit

Ein gut regulierter Broker ist die erste Voraussetzung für positive Erfahrungen mit dem CFD Trading. Auch dessen Support sollte kompetent und erreichbar sein, die intuitive Handelsplattform – auch als App – unterstützt den Trader zusätzlich. Niedrige Kapitalisierungsanforderungen, Mindesteinsätze und Spreads erfreuen den Trader, der es ohnehin schon mit dem Online-Trading schwer genug hat.

Wir hoffen dieser Artikel hat geholfen. Wenn ja, dann freuen wir uns über ein „Like“ oder ein „+1“. Falls Sie direkt loslegen wollen, haben wir hier noch eine Broker-Empfehlung:

24option Erfahrungen
Bonus:keiner
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 100 €
Wertung:
XM.com Erfahrungen
Bonus:keiner
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 5 €
Wertung:
Plus500 Erfahrungen
Bonus:keiner
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 0 €
Wertung: