Constant Volume Bar Chart

Ein unkonventioneller Ansatz, aber richtig angewendet durchaus mit Stärken. Wir erklären seine Funktion.

Der Constant Volume Bar Chart ist weniger bekannt, doch Experten schätzen seine Vorzüge beim Trading im CFD- und Forexbereich. Er verbindet nicht Zeit-, sondern Volumeneinheiten miteinander. Dabei werden nur diejenigen Bars verbunden, die das gleiche Volumen aufweisen. Der unkonventionelle Ansatz entstand nach 1990, er bietet analytische Vorteile. Im Forex- und CFD-Bereich bietet er eine sinnvolle Alternative zum rein zeit- und preisbasierten Trading.

Constant Volume Bar Chart: Aufbau

In dieser Chartdarstellung sind nur Bars zu sehen, die das gleiche Volumen aufweisen. Sie werden miteinander verbunden. Um zu dieser Darstellung zu gelangen, muss der Trader zunächst ein bestimmtes Handelsvolumen wählen, nämlich dasjenige, das aktuell am relevantesten erscheint.

Trader wählen hierzu eine persönlich wichtige Zeiteinheit und auch eine Zeiteinheit mit signifikanten Volumenänderungen aus. Beim Daytrading könnten das 10-, 15-, 30- oder 60-Minuten-Abschnitte sein, beim Positionstrading vielleicht Wochen-, Monats-, Quartals- oder Jahrescharts. Innerhalb dieser Periode wählt der Trader ein relevantes Volumen und lässt das Chartprogramm nur die Kerzen einem ähnlichen Volumen zeichnen. Diese werden dann zu einem Kursverlauf verbunden. Die Zeitabschnitte werden zwar dargestellt, aber für das Trading vernachlässigt. Ebenso sind keine Candles zu erkennen, die nicht zum gewählten Volumen passen.

[/note_block]Aussagekraft der Constant Volume Bar Chartdarstellung[/note_block]

Ihre Aussagekraft gewinnt diese Darstellung aus der Darstellung der relevanten Ereignisse, nämlich der Handelsaktivitäten mit einem hohen Volumen. In sonstigen Chartdarstellungen wird der lineare Zeitverlauf überbetont. Das führt oft zur Aussage, dass Kurslinien beim Punkt X am Tag Y zusammentreffen müssen, doch das schlägt allzu oft fehl.

Spätestens seit Mandelbrots Untersuchungen zur Börse weiß man, dass gerade die Zeit im börslichen Geschehen gedehnt und gestaucht sein kann, erfahrene Trader kennen das aus ihrer Praxis. Nach langen und ereignislose Phasen überstürzen sich plötzlich die Ereignisse, daher erscheint der Zeitverlauf oft irrelevant. Aus diesen Gründen fokussiert ein Constant Volume Bar Chart nur auf das Volumen, die Zeit spielt praktisch keine Rolle.

Das internationale Börsengeschehen bestätigt diese Auffassung, weil die globalen Geschehnisse die einheimischen Märkte beeinflussen, jedoch durch die Zeitverschiebung innerhalb anderer menschlicher Aktivitätsphasen stattfinden. Mit dem Constant Volume Bar Chart erfolgt eine Chartanalyse nicht nach dem Zeitverlauf, sondern nach messbaren Ereignissen.

Constant Volume Bar Chart: Ableitungen für die Analyse

Analysen nach dem Constant Volume Bar Chart fallen erstaunlich exakt aus. Die Ereignisse mit hohem Volumen = mit hohen Aktivitäten sind sofort abzulesen, diese Ereignisse beeinflussen das Kursgeschehen. Trends entwickeln sich oft zuerst auf Volumenbasis und sind im Preis noch nicht deutlich zu erkennen, im Constant Volume Bar Chart hingegen schon.

Der Trader benötigt mit dieser Chartdarstellung nicht mehr die üblichen Volumenindikatoren wie den Aroon, On Balance Volume oder den Chaikin Money Flow. Der Constant Volume Bar Chart stellt das Volumen schon im Chart dar, das erhöht den Komfort.

Sinnvoller Einsatz der Constant Volume Bar Charts

Am sinnvollsten lässt sich ein Constant Volume Bar Chart in Trendmärkten einsetzen, deren Richtung durch den Handel mit relativ gleichmäßigem Volumen bestimmt wird. In Aktienmärkte lassen beispielsweise oft große Investoren täglich zur Börseneröffnung ihr Kapital fließen, das stellt ein Constant Volume Bar Chart ausgezeichnet dar. Im Intradaygeschehen gilt er nur als begrenzt wirksam, daher vernachlässigen ihn die Daytrader.

Constant Volume Bar Chart: Stärken und Schwächen

Die generelle Stärke von Constant Volume Bar Charts ist ihr Fokus auf die relevanten Ereignisse mit einheitlichem Handelsvolumen. Damit glättet diese Darstellung die eigenen Handelsaktivitäten. Der Trader deutet nicht mehr jede Mini-Bewegung aus.

Nachteile gibt es auch, denn der Mensch agiert nun einmal in Wahrheit in der Zeit, sodass die Anwendung von Constant Volume Bar Charts viel Disziplin oder Expert Advisors erfordert. Ein anderer Nachteil wiegt schwerer: Der Handelsansatz ist umstritten, weil in illiquiden Märkten Preis-Peaks ohne hohes Volumen entstehen. Der Zusammenhang zwischen Handelsvolumen und Preisentwicklung ist keinesfalls so eindeutig, wie wir glauben möchten.

Fazit zu den Constant Volume Bar Charts

Es ist ein unkonventioneller Handelsansatz, der diesen Status behalten hat. Trader können so einen Chart einmal in ihre Betrachtung einbeziehen, wenn ihr Softwareprogramm Constant Volume Bar Charts darstellen kann. Gerade das Positionstrading von Aktien sollte davon profitieren.

Im Daytrading ist eher Vorsicht geboten, was nicht bedeutet, dass gerade im Forexbereich und mit den auf Währungen abgeleiteten CFDs der Ansatz gar nicht funktioniert. Trader sollten immer wieder einen Blick auf den Constant Volume Bar Chart werfen, wenn sie Forexwerte und CFDs handeln.

Wir hoffen dieser Artikel hat geholfen. Wenn ja, dann freuen wir uns über ein „Like“ oder ein „+1“. Falls Sie direkt loslegen wollen, haben wir hier noch eine Broker-Empfehlung:

24option Erfahrungen
Bonus:keiner
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 100 €
Wertung:
XM.com Erfahrungen
Bonus:keiner
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 5 €
Wertung:
Plus500 Erfahrungen
Bonus:keiner
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 0 €
Wertung: