Envelopes Chartindikator

Welche Bedeutung haben Envelopes als Indikator für den Forex oder CFD Handel? Wie können sie genutzt werden?

Der Envelopes Chartindikator funktioniert mit einem “Mantel” (Hülle, Umschlag = envelope), aus dem sich mögliche Trendveränderungen ablesen lassen. Dieser Mantel umschließt einen Trendkanal. Sollte der Kurs die Umschlagslinien durchbrechen, wäre das ein deutliches Signal für den Trendwechsel. Zwei gleitende Durchschnitte bilden die Envelopes, daher sind auch Bollinger Bänder Envelopes. Diese hat John Bollinger in den 1980er Jahren entwickelt, als er die Volatilität untersucht und festgestellt hatte, dass zu dieser ein Umhüllungskonzept gehören müsse.

Envelopes Chartindikator: Aussage

Envelopes definieren eine obere und eine untere Grenze des Preisbands während der normalen Handelsspanne. Das Durchbrechen eines Umschlags generiert ein Kauf- oder Verkaufssignal. Des Weiteren zeigen die Envelopes die implizierte Volatilität des vorliegenden Chartgeschehens an. Man geht von der Theorie aus, dass Handelsteilnehmer durch ihre Aktivitäten permanent den Kurs in Richtung der Ränder der Preisspanne treiben. Mithilfe des Envelopes Chartindikators lässt sich ein realistisches Preisniveau feststellen, welches demnächst zu erwarten ist. Für die Berechnung des Envelopes Chartindikators sind gleitende Durchschnitte erforderlich. Als Standardabweichung kommen Werte um fünf bis acht Prozent zum Ansatz.

Einsatz

Der Einsatz des Envelopes Chartindikators kann in vielfältiger Weise erfolgen. Envelopes fallen bei steigender und sinkender Volatilität breiter und enger aus. Der Trader liest daran ab, ob sich die Kurse im vorgefundenen Trend bewegen. Nach Signalgebung durch den Envelopes Chartindikator tendiert der Preischart zum Ausbruch. Viele Trader nutzen für diese Anzeige die Bollinger Bänder, die jedes Charttool darstellt, allerdings zeigen die Envelopes das Ausbruchssignal etwas einfacher an. Ihre Grundlage unterscheidet sich von den Bollinger Bändern, die nur auf einem gleitenden Durchschnitt basieren. Envelopes zeigen Preisbewegungen zum Rand des Trendkanals an.

Anormalitäten werden schneller erkannt, auch sind Envelopes bei der Festlegung einer Standardabweichung flexibler als Bollinger Bänder. Beim Durchbrechen eines oberen Umschlags ist ein kompletter Ausbruch zu erwarten, jedoch sind auch bei den Envelopes False Breaks möglich. Darüber hinaus zeigt der Envelopes Chartindikator einen überkauften/ überverkauften Markt an. Bei kritischem Geschehen am Markt können Trader mit den Envelopes Konformationsänderungen identifizieren.

Stärken und Schwächen

Die Berechnungsgrundlagen des Envelopes Chartindikators schaffen seine großen Stärken. Die implizierte Volatilität bedeutet, dass bei einer normalen Marktschwankung die Envelopes dieser automatisch folgen und damit enger oder breiter werden. Gut eingestellte Charttools ermöglich sogar den Einsatz des Indikators im Intradaygeschehen. Eine Schwäche ist die Willkürlichkeit der Zeitzonenfestlegung. Wenn der Trader hier eine schlechte Wahl trifft, erhält er Fehlsignale.

Fazit zu den Envelopes

Der Envelopes Chartindikator ist etwas für erfahrene Trader, die diesen den Bollinger Bändern sogar vorziehen. Bezüglich der Perioden und Standardabweichungen erweisen sich Envelopes als flexibler.

Wir hoffen dieser Artikel hat geholfen. Wenn ja, dann freuen wir uns über ein „Like“ oder ein „+1“. Falls Sie direkt loslegen wollen, haben wir hier noch eine Broker-Empfehlung:

24option Erfahrungen
Bonus:keiner
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 100 €
Wertung:
XM.com Erfahrungen
Bonus:keiner
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 5 €
Wertung:
Plus500 Erfahrungen
Bonus:keiner
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 0 €
Wertung: