Linien Chart

Die simpelste Chartdarstellung überhaupt, aber auch die Ausgangsbasis für jeden Handel: der Linien Chart.

Der Linien Chart ist eine Chartdarstellung, die nur aus einer einfachen Linie besteht. Diese verbindet Eröffnungs- und Schlusskurse von Perioden, welche unterschiedlich gewählt werden können. Der Anbieter dieser Chartdarstellung legt die Perioden fest, für den Nutzer sind sie durch die Linie kaum einsehbar, was als Schwäche des Linien Charts gilt.

Herkunft des Linien Charts

Diese Darstellung gehört zu den ältesten verwendeten Charts, allerdings sind für ihre Berechnung Kursmarker erforderlich, nämlich Eröffnungs- und Schlusskurse von bestimmten Perioden. Da diese auf Balkencharts beruhen, kann hinter einer Linien Chartdarstellung durchaus eine moderne Berechnung stehen.

Um welche Perioden es sich handeln, ist anhand der Linie nicht zu erkennen, allerdings könnte das Programm diese Perioden ausweisen. Das Chart-Tool könnte als Basis 10,- 30- oder 60-Minuten-Intervalle, aber auch Tages- oder Wochenintervalle verwenden. Bei sehr großen Intervallen, die häufig bei Aktienkursen zum Einsatz kommen, wirkt ein Linien Chart stark geglättet. Das schmälert die Genauigkeit, doch der Vorteil ist die übersichtliche, einfache Darstellung.

Aufbau eines Linien Charts

Der Linien Chart erscheint als einfache Linie im Chartdiagramm über der X-Achse (Zeit) und neben der Y-Achse (Preis). Es können sämtliche Zeitperioden zwischen einer Minute bis zu mehreren Jahren angewendet werden. Dabei bleibt das Problem der verwendeten Marker erhalten. Bei kürzeren Zeitperioden wird ein Linien Chart genauer und gleichzeitig unregelmäßiger, bei längeren Perioden erscheint er glatter. Die verwendeten Punkte, die der Chart verbindet, können neben Eröffnungs- und Schlusskursen auch Hoch- und Tiefkurse sein. Zu den Problemen der Darstellung gehört die angemessene Glättung.

Aussage des Linien Charts

Ein Linien Chart sagt aus, wie sich ein Preis auf der Zeitachse entwickelt. Im Gegensatz zu Chartdarstellungen mit Balken (Candlestick, OHLC) ist nicht zu erkennen, was innerhalb der einzelnen Periode geschieht. Die Darstellung kann je nach verwendeter Software mehr oder weniger genau ausfallen. Beispielsweise stellen einige Linien Charts Tagesübergänge immer waagerecht dar. Sollte es ein Gap gegeben haben (Eröffnungslücke), erscheint die Linie gebrochen.

Ein Vorteil von Linien Charts ist die sehr übersichtliche Darstellung bestimmter wichtiger Chartmuster, darunter des Diamanten, der Schulter-Kopf-Schulter-Formation, der 1-2-3-Formation und des davon abgeleiteten Trends. Eine Range wiederum ist auf dem Linien Chart nur schwer zu erkennen. Für die Trenddarstellung auf längeren Zeitebenen ist der Linien Chart bestens geeignet.

Ableitungen aus dem Linien Chart

Am ehesten ist der Linien Chart für die Ableitung des großen Bildes geeignet. CFD- und Forex-Trader nutzen vielfach für die erste Ansicht eines Charts den Linien Chart, anschließend wechseln sie oft zu einer bevorzugten Balkendarstellung wie Candlestick oder OHLC. Im Forex- und CFD-Trading bietet sich hierbei die genauere Chartanalyse mithilfe von Excel an. Mit dem Linien Chart betrachten die Trader meistens das große Bild. Der Wechsel zu anderen Darstellungen bietet sich an, wenn kürzere Zeiträume zu analysieren sind. Das betrifft praktisch alle Assetklassen.

Linien Chart sinnvoll einsetzen

Als Faustregel können sich Trader merken, dass sie den Linien Chart eher für längere Zeiträume verwenden. Es gibt natürlich Ausnahmen von dieser Regel, doch die meisten Scalper nutzen für ihre sehr kurzen Zeiträume nur sehr selten einen Linien Chart.

Positionstrader verwenden ihn hingegen gern, um Entwicklungen über Wochen, Monate und auch Jahre gut überblicken zu können. Eine Ausnahme von dieser Regel wäre unter anderem der Push-Chart, der Änderungen im Sekundentakt als Linie darstellt. Umgekehrt können Jahres Charts auch als Candle oder OHLC dargestellt werden, um das Geschehen innerhalb dieser Zeitperiode gut zu erfassen.

Das Muster ist für die Chartdarstellung sehr bedeutsam. Wer beispielsweise eine SKS oder ihre Inversion erkennen möchte, nutzt dazu vielfach den Linien Chart.

Stärken und Schwächen des Linien Charts im Forex- und CFD-Trading

Die generelle Stärke dieser Darstellung besteht in der schnellen Übersicht. Auch bei Kursvergleichen von mehreren Wertpapieren nutzen Trader den Linien Chart, alles andere wäre zu unübersichtlich. Eine generelle Schwäche des Linien Charts ist die Glättung. Gerade in kritischen Situationen kann die dadurch resultierende Ungenauigkeit gefährlich sein.

Fazit zum Linien Chart im Forex- und CFD-Trading

Die traditionelle Darstellung mit dem Linien Charts ist für ein großes Bild vom Kursgeschehen sehr gut geeignet. Auch Chartmuster für die technische Analyse zeigt sie gut an. Ein Nachteil ist die unumgängliche Glättung des Kursgeschehens, weshalb sich der Linien Chart bei bestimmten Anwendungen gut, bei anderen weniger gut eignet.

Wir hoffen dieser Artikel hat geholfen. Wenn ja, dann freuen wir uns über ein „Like“ oder ein „+1“. Falls Sie direkt loslegen wollen, haben wir hier noch eine Broker-Empfehlung:

24option Erfahrungen
Bonus:keiner
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 100 €
Wertung:
XM.com Erfahrungen
Bonus:keiner
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 5 €
Wertung:
Bonus:
MindesteinzahlungMin. Einzahlung
Wertung: