MasterCard

Eine sehr sichere und allgemein akzeptierte Zahlungsmethode: Die Eigenschaften der MasterCard.

Die MasterCard gehört zu den Zahlungsmethoden, die nahezu jeder Broker akzeptiert. Sie wird von der Mastercard Incorporated herausgegeben, die nach VISA die zweite große, global tätige Kreditkartengesellschaft, allerdings kleiner als VISA ist. Wie der große Konkurrent lässt auch Mastercard seine Karten per Lizenzvergabe von Banken herausgeben, in Deutschland entscheiden sich viele Geldinstitute für MasterCard (etwa gleichauf mit VISA).

Neben diesen sogenannten Issuing-Lizenzen vergibt MasterCard auch Acquiring-Lizenzen an Vertragsunternehmen, die beispielsweise Fluggesellschaften, Autoverleiher oder sonstige Unternehmen sein können. Diese setzen die MasterCard als Kundenbindungsprogramm ein und gewähren darauf bei Einkäufen im eigenen Haus Rabatte. Diese MasterCard kann wie jede andere Kreditkarte auch woanders eingesetzt werden. Aufgrund der hohen Akzeptanz der MasterCard (rund 35 Millionen Vertragsunternehmen weltweit) bietet praktisch jeder Broker dieses Zahlungsmittel an.

Über MasterCard

Die MasterCard Worldwide Corporation mit Sitz in Purchase (US-Bundesstaat New York) ist ein Traditionsunternehmen, sie wurde schon 1951 gegründet und ist damit knapp zwei Jahrzehnte älter als VISA. Ähnlich wie bei VISA und anderen Kartenanbietern ist das Produktportfolio umfassend. Es gehören dazu:

  • Kreditkarte Mastercard, auch als Gold, Platinum und World Signia Karte
  • Debitkarten Maestro, Debit Mastercard und Mastercard electronic
  • Bargeldbezugskarte Cirrus
  • Mastercard Prepaid und Mastercard Prepaid Jugendliche
  • Mastercard Securecode (speziell für Online-Zahlungen)

Es gibt noch mehr Varianten der MasterCard, die für Europa keine Rolle spielen. Die MasterCard gibt es in über 210 Ländern der Erde, sie ist damit sogar etwas weiter verbreitet als VISA. Allerdings gibt VISA mehr Karten heraus. Unter den drei Großen der Branche VISA, MasterCard und Amex nimmt MasterCard den zweiten Rang ein.

Das Unternehmen ist ebenso wie Konkurrent VISA technologisch höchst innovativ und aktiv, es gehörte zu den ersten Mitgliedern der FIDO-Allianz (Industriestandard U2F = Universal Second Factor für Zwei-Faktor-Authentifizierung) und startete unter anderem 2015 ein Pilotprojekt für die Anwendung von Biometrie bei Online-Zahlungen. Die Authentifizierungsmethoden sind dabei Stimmerkennung, Fingerabdruck und Selbstporträt. Selbst die Herzfrequenz könnte als biometrisches Merkmal in naher Zukunft als Authentifizierungsmethode fungieren.

Im Brokerage kann die MasterCard sicher, aber in der Regel nur gegen kleine Gebühren eingesetzt werden. Diese hängen vom Herausgeber der Karte ab und liegen, wenn sie erhoben werden, im untersten einstelligen Prozentbereich. Der Broker wird sie auf den Kunden abwälzen. Auch trifft für MasterCard dasselbe wie für alle Kreditkarten zu: Auszahlungen auf das Kartenkonto erfolgen bestenfalls in der Höhe der Einzahlung auf dieses Konto. Darüber hinausgehende Gewinne müssen auf ein Referenzkonto bei einer Bank transferiert werden.

Vor- und Nachteile von Zahlungen mit der MasterCard

Von folgenden Vorteilen profitieren die Nutzer:

  • allgemein akzeptiert
  • unkomplizierter Einsatz
  • sehr schnelle Transfers, im günstigsten Fall (vom Kreditkarten- auf das Tradingkonto) in Sekunden bis Minuten
  • auch als Prepaid-Karte erhältlich

Dem gegenüber stehen allerdings einige Nachteile:

  • kleine Gebühren (anbieterabhängig)
  • Auszahlung nur in Höhe der Einzahlung, danach auf ein Referenzkonto (kann gebührenpflichtig sein)
  • nicht ganz so sicher wie eWallets und Überweisungen
  • Akzeptanz ist abhängig vom Broker

Die beiden letztgenannten Nachteile wurden der Vollständigkeit halber aufgelistet, sind aber relativ. Im Grunde ist die MasterCard sehr sicher und wird – siehe oben – praktisch von allen Brokern akzeptiert. Nur theoretisch könnte es passieren, dass einmal ein Broker diese Zahlungsmethode ausschließt.

Fazit

Wer eine MasterCard besitzt, wird sie gern für die Kapitalisierung seines Tradingkontos einsetzen. Gerade wenn sehr schnell aufgrund neuer Tradinggelegenheiten Geld überwiesen werden soll, eignet sich die MasterCard bestens. Die Gebühren hängen von der herausgebenden Bank oder Gesellschaft ab, sie liegen im Durchschnitt aller Kreditkarten.

Wir hoffen dieser Artikel hat geholfen. Wenn ja, dann freuen wir uns über ein „Like“ oder ein „+1“. Falls Sie direkt loslegen wollen, haben wir hier noch eine Broker-Empfehlung:

24option Erfahrungen
Bonus:keiner
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 100 €
Wertung:
XM.com Erfahrungen
Bonus:keiner
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 5 €
Wertung:
Bonus:
MindesteinzahlungMin. Einzahlung
Wertung: