STP Broker

Welche Merkmale treffen auf STP Broker zu und was sollten Trader beim Handel mit diesen beachten?

STP Broker leiten Orders direkt zu Liquiditätsanbietern durch, nichts anderes bedeutet Straight Through Processing. Sie grenzen sich damit von Market Makern ab, jedoch sind die mit dem DMA und ECN Brokern verwandt. Das Straight Through Processing war vor einigen Jahren aufgrund technologischer Entwicklungen und der Entwicklung größerer Liquiditätspools der erste Schritt zum direkten Marktzugang (Direct Market Access – DMA Broker) und den elektronischen Netzwerken der Liquiditätsanbieter (Electronic Communication Network – ECN Broker).

Merkmale von STP Brokern

Den Trader muss der genaue technische Hintergrund gar nicht so sehr interessieren. Wichtig sind die genauen Merkmale von STP Brokern und natürlich die Abgrenzung zu den Market Makern mit ihrem latenten Interessenkonflikt. Diese Abgrenzung ist nicht immer gegeben, denn es gibt STP Broker, die auch Market Maker sind (oder umgekehrt).

Wichtig könnte sein, dass STP Broker praktische durchweg den Trader vor die Wahl fixer oder variabler Spreads stellen, wobei sich die variable Variante im Verlaufe eines Handelstages marktabhängig verändern kann. Achten sollten Trader auf die zuverlässige Regulierung ihres STP Brokers und darauf, ob er teilweise als Market Maker auftritt. Einige STP Broker verzichten darauf und vermeiden daher Interessenskonflikte völlig.

Von den ECN Brokern unterscheiden sie sich meistens durch geringere Mindesteinzahlungen, denn die Electronic Communication Networks wurden in erster Linie für die nötige Liquidität bei riesigen Forex-Positionen geschaffen. Daher setzen ECN Broker darauf, dass ihre Kunden das Handelskonto mindestens fünfstellig und manchmal sechsstellig kapitalisieren. Von reinen Market Makern unterscheiden sich STP Broker vielfach auch durch ihre Professionalität.

STP Broker versus Market Maker

Die hauptsächliche Diskussion dreht sich um diesen Unterschied. Argumentiert wird zugunsten der STP Broker, dass diese die Orders der Kunden direkt zu Marktakteuren – emittierenden Banken, Liquiditätspools, institutionellen Großinvestoren – weiterleiten und nur am Spread und/oder an Gebühren partizipieren. Diese Kosten können sehr gering sein, weshalb manche Trader allein aus Kostengründen von einem Market Maker zu einem STP Broker wechseln.

Zudem lässt sich die Seriosität und Qualität eines MM Brokers von außen nur an Details erahnen, die der Trader zudem beobachten muss (wie verhält es sich beispielsweise mit der Slippage). STP Broker stehen nicht im Verdacht, durch unsaubere Kursmanipulationen oder ein fragwürdiges Geschäftsmodell an den Verlusten ihrer Kunden zu verdienen. Doch es gibt auch Fragen zu den STP Brokern.

Kunden wissen beispielsweise nicht in jedem Moment, wie viele Liquiditätsanbieter dem STP Broker gerade zur Verfügung stehen und wie groß der Liquiditätspool eigentlich ist. Dennoch können sie sich auf einen echten Markt mit mehr als einem preisbildenden Akteur verlassen, die Preise (Spreads, Gebühren) dürften daher gerecht und nicht willkürlich wie bei einem Market Maker ausfallen.

Wie sind gute STP Broker zu erkennen?

Dass ein STP Broker teilweise kleine Orders als Market Maker selbst abwickelt, spricht nicht gegen ihn. Als günstig ist er zu bewerten, wenn er mit vielen Liquiditätsanbietern kooperiert. Diese Liquidity Provider sollten wiederum die Details einer Kundenorder nicht sehen können, sie sollten untereinander um Orders konkurrieren. STP Broker mit starkem Liquiditätspool nennen die wichtigsten Marktteilnehmer namentlich.

Ein weiteres Kennzeichen für die Güte des STP Brokers ergibt sich aus der Höhe von variablen und fixen Spreads. Hier lassen sich Unterschiede feststellen. Natürlich werden sich Trader auch für die Kapitalisierungsanforderungen interessieren. Besonders gute STP Broker benennen die Einflüsse, die den variablen Spread erhöhen oder verringern. Die Kommissionen müssen sich Trader genau anschauen. Oft entfallen sie bei den variablen, aber nicht bei den fixen Spreads.

Fazit

Wie günstig der Handel über einen STP Broker ausfällt, hängt vom Einzelfall ab. Nicht für jeden Trader, der mit sehr kleinem Konto CFDs handeln möchte, kommt so ein Broker infrage. Es gibt allerdings inzwischen so viele STP Broker, dass sich viele private Trader für dieses Geschäftsmodell interessieren dürften.

Wir hoffen dieser Artikel hat geholfen. Wenn ja, dann freuen wir uns über ein „Like“ oder ein „+1“. Falls Sie direkt loslegen wollen, haben wir hier noch eine Broker-Empfehlung:

24option Erfahrungen
Bonus:keiner
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 100 €
Wertung:
XM.com Erfahrungen
Bonus:keiner
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 5 €
Wertung:
Bonus:
MindesteinzahlungMin. Einzahlung
Wertung: