Treasury Budget Statement

Kann das monatliche Treasury Budget Statement als verlässlicher Wirtschaftsindikator genutzt werden?

Das Treasury Budget Statement ist der Kommentar zum US-Staatshaushalt. Dieser wird monatlich veröffentlicht, es gibt immer am 11./12 ein Monthly Treasury Statement für den Vormonat. Dabei handelt es sich um Überschüsse und Defizite in den US-Bundesfinanzen. Die monatlichen Differenzen sind sehr volatil, für die Märkte sind eher die Langfristtrends interessant.

Daten im Treasury Budget Statement

Im Treasury Budget Statement sind alle monatlichen Überschüsse und Defizite des US-Staatshaushalts zu erkennen. Dabei erfolgt eine sehr detaillierte Aufstellung über alle Einnahmen und Ausgaben auf Monatsbasis und für das Fiskaljahr. Gleichzeitig wird das Monthly Treasury Statement in eine Relation zu früheren Vergleichszeiträumen gesetzt. Die wichtigsten Kennziffern sind zweifellos Monatsaufstellungen von Bundeseinrichtungen sowie die Tagesberichte von Notenbanken.

Die Bundeskörperschaften erfasst der Bericht ebenfalls. Sie stehen zwar außerhalb des US-Staatshaushalts, beeinflussen aber sein Vermögen. Das Monthly Treasury Statement kann aktuelle Trends nur schwer bis gar nicht darstellen, daher reagieren die Märkte kaum darauf.

Interessanter sind auf jeden Fall Veränderungen, die sich auf das Fiskaljahr beziehen. Das US-Steueraufkommen unterliegt monatlichen Schwankungen, denn bestimmte Steuerarten – so die Umsatzsteuer – sind nur quartalsweise fällig. Es lässt sich also keinesfalls beispielsweise aus Veränderungen zwischen zwei Monaten wie März und April ein Trend ableiten. Darüber hinaus werden Teile des US-Staatshaushalts nicht offiziell in der Budgetierung erfasst. Das müssen Interessenten am Monthly Treasury Statement beachten.

Bei der Betrachtung allein der offiziellen Einnahmen und Ausgaben hätte es in den USA schon seit vielen Jahren kein Defizit mehr gegeben, die Praxis sieht aber anders aus. Ein Defizit wird feststellbar, wenn die ausgegebenen Staatsanleihen berücksichtigt in die Rechnung einfließen. Darüber hinaus laufen Sozialversicherungs- und Rentenkasse “off budget”, ein Zustand, den sich Europäer kaum vorstellen können.

Das Treasury Budget Statement wird jeweils zwischen dem 08. bis 12. des Monats veröffentlicht (20.00 h MEZ). Die Daten beziehen sich auf den Vormonat. Daraus ergibt sich eine zeitliche Verzögerung von bis zu drei Wochen. Diese spielt kaum eine Rolle, weil – wie beschrieben – die monatlichen Veränderungen als wenig bedeutend gelten. Der Revisionsfaktor ist ebenso wie die Wirkung auf die Märkte sehr gering.

Stärken

  • zeitnahe, umfassende Veröffentlichung des Monthly Treasury Statements, gute Momentaufnahme des US-Bundeshaushaltes
  • breite Datenbasis für Einnahmen und Ausgaben (sonst kaum irgendwo gegeben)

Schwächen

  • zu geringe Revision
  • Treasury Budget Statement hat kaum Marktrelevanz

Fazit zum Treasury Budget Statement

Das Hauptaugenmerk aller Akteure an den Märkten betrifft die Steuern, die Ausgaben und monatliche Überschüsse oder Defizite. Es handelt sich eher um Informationen für Fachleute, Trader werden das Treasury Budget Statement wohl kaum einbeziehen.

Wir hoffen dieser Artikel hat geholfen. Wenn ja, dann freuen wir uns über ein „Like“ oder ein „+1“. Falls Sie direkt loslegen wollen, haben wir hier noch eine Broker-Empfehlung:

24option Erfahrungen
Bonus:keiner
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 100 €
Wertung:
XM.com Erfahrungen
Bonus:keiner
MindesteinzahlungMin. Einzahlung 5 €
Wertung:
Bonus:
MindesteinzahlungMin. Einzahlung
Wertung: